Mit harter Arbeit zum ErfolgEA Schongau

Mit harter Arbeit zum ErfolgMit harter Arbeit zum Erfolg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwar hatten die Schongauer deutlich mehr Spielanteile, doch dass sie daraus kein Kapital schlagen konnten, war zum Teil eigenes Unvermögen aus den Chancen zählbares zu machen, aber auch ein Max Bergmann im Kasten, der alles aufbot, für das man ihn die letzten Jahre in Schongau schätzen gelernt hatte.

Lediglich beim perfekt platzierten Schuss von Bastian Grundner in der fünften Minute unter die Torlatte hatte Forsts neuer Schlussmann keine Abwehrchance. Ansonsten hielt er sein Team mit Macht im Spiel und hatte kurz vor der zweiten Pause, als das Gestänge das zweite Tor der EAS verhinderte und so stand es auch nach 40 Minuten nur 1:0 für die Hausherren.

Und im Gegensatz zu den Vorjahren, bei dem die Forster hauptsächlich durch ihre robuste Spielart gefürchtet waren, hat Trainer Max Vogl scheinbar einiges gewandelt – es war eine kämpferisch geführte Partie – aber jederzeit fair.

In der 44. Minute war es dann eine Einzelaktion von Verteidiger Alexander Kreibich, die das 2:0 der Schongauer ermöglichte. Er stürmte mit der Scheibe nach vorne, zog Forsts Abwehr auf sich und konnte die Scheibe zum mitgeeilten Erik Scherf ablegen, der zum 2:0 abschloß. Und nur eine Minute später sorgte Svata Merka für die Vorentscheidung. Als er hinter dem Tor stehend keine Anspielstation fand versuchte er es mit dem Bauerntrick – mit Erfolg – 3:0 (45.). In der Folge hätte die EAS das Ergebnis noch ausbauen können, jedoch immer wieder blieben sie in der dichten Defensive vor dem gegnerischen Tor hängen. Als in der vorletzten Minute die Gäste ein leichtsinniges Spiel vor dem eigenen Tor mit dem 3:1 bestraften, verspürten die Gäste noch einmal die Chance – zumal die EAS die letzten anderthalb Minuten in Unterzahl bestreiten musste. Doch  Svata Merka fing die Scheibe im Drittel ab und traf ins verwaiste Forster Tor zum 4:1-Endstand.

Am kommenden Sonntag ist Topfavorit Pfronten zu Gast bei der EAS – und das wird noch ein Stück härter für das junge Mammuts-Team.