Mit einem 12:3 aus der Landesliga verabschiedet

Gelungene Revanche gegen die Mad DogsGelungene Revanche gegen die Mad Dogs
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem deutlichen 12:3-Sieg gegen den FSV Schwenningen haben sich die Blue Gold Stars Pforzheim am Freitagabend aus der Landesliga Baden-Württemberg verabschiedet. Mit dem Aufstieg in die Regionalliga Südwest wollen sie in der nächsten Saison ein neues Kapitel im Eishockeysport der Goldstadt aufschlagen.

Das Spiel war von Anfang an sehr einseitig. Die Blue Gold Stars, aus der sicheren Position der vorzeitigen Meisterschaft heraus agierend, waren dem FSV Schwenningen von Anfang an überlegen. Bereits in der zweiten Spielminute brachten Vladimir Viller und Sven Hämmerle ihr Team mit 2:0 in Führung. In der neunten Minute erzielte Steffen Bischoff das 3:0. Die Schwenninger, die nur mit 10 Feldspielern und einem Torhüter angereist waren hatten nur wenige Torszenen, konnten aber dennoch verkürzen. Bis zum Drittelende trugen sich auf Pforzheimer Seite noch Marco Windisch und Roman Marx in die Torschützenliste ein. Nach einem weiteren Gegentreffer ging es beim Stand von 5:2 in die Pause.

Der zweite Spielabschnitt war das Drittel des Steffen Bischoff. Mit drei Treffern bei einem Gegentor baute er die Führung seiner Mannschaft praktisch im Alleingang auf 8:3 aus. Im letzten Drittel sahen die zahlreichen Zuschauer eine Fortsetzung dieser einseitigen Begegnung. Schwenningen kam nie richtig ins Spiel, während sich die Blue Gold Stars nach Belieben im gegnerischen Drittel bewegen konnten. Steffen Bischoff, Jan Knaub, Alexander Auer und Alex Thomes stellten mit ihren Toren den 12:3-Endstand her, bevor sich die Blue Gold Stars unter großem Jubel als frischgebackene Meister feiern ließen.