Mission Heimsieg geglücktESV Buchloe

Mission Heimsieg geglücktMission Heimsieg geglückt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Startdrittel bekamen die nur 255 Zuschauer noch viel Leerlauf von beiden Teams zu sehen. Für Unterhaltung sorgte dafür der Hauptschiedsrichter: Zweimal belegte er die Buchloer für Spielen mit sechs Feldspielern mit Bankstrafen. Beide Male erntete er heftige Proteste. Tobias Kastenmeier bekam noch eine Zehnminuten-Disziplinarstrafe aufgebrummt. Während die Miesbacher daraus kein Kapital schlagen konnten, bestraften die Buchloer die erste Strafzeit der Gäste auf den Fuß: Geschickt lenkte Peter Westerkamp ein Zuspiel von Marc Weigant direkt ins Tor zur 1:0 Führung (17.).

Ein toller Einsatz von Tobias Riefler bescherte den Piraten den zweiten Treffer: In Tornähe erkämpfte sich der Ex-Kaufbeurer den Puck, scheiterte aber an Torwart Anian Geratsdorfer, genauso wie im nächsten Moment Westerkamp. Beim dritten Versuch hatte Patrick Weigant dann freie Bahn für das 2:0 (24.). Zwillingsbruder Marc hätte im Anschluss erhöhen können. Einmal Geratsdorfer (29.) und einmal das Torgestänge (34.) verhinderten aber einen Torerfolg. Auf der Gegenseite vergaben die Miesbacher drei Powerplay-Gelegenheiten. 38 Sekunden lang spielten sie sogar in doppelter Überzahl (27.). Die Gäste spielten zwar schön, aber drucklos. Wieder machten es die Buchloer besser: Patrick Weigant verwertete auf Pass von Westerkamp ein Powerplay zum 3:0 (37.).

„Wir waren die ersten zwei Drittel zu lethargisch. Nur ein Drittel reicht eben nicht“, sagte Gästetrainer Markus Wieland nach der Partie. Im Schlussdrittel zeigten die Miesbacher jedoch, was in ihnen steckt: Ihren nun entschlossenen Angriffen entsprang das 1:3 von Sebastian Deml (42.) und das 2:3 (Andreas Veicht, 47.). Dazwischen traf René Müller von der Blauen Linie nur die Querlatte (43.). Für die Buchloer drohte die Partie nun zu kippen. Erinnerungen an das Hauptrunden-Match, als aus einer 5:2 Führung nur ein 5:5 blieb, beschlichen die Fans auf der Tribüne.

Torhüter Stefan Horneber wurde nun aber zum „Turm in der Schlacht“, der für die Miesbacher nicht mehr zu überwinden war. Die angeflogenen Pucks wurden von Horneber fast im Sekundentakt abgeblockt und weggefischt. In der 53. Minute nahm Kozacka eine Auszeit, damit sich seine Spieler wieder sammeln konnten. Nachdem Mathias Strodel bei einem Konter die Vorentscheidung verpasste (54.), kam das Tohuwabohu vor dem Buchloer Kasten zum Höhepunkt: Nach einer Rettungstat Hornebers lag der Puck bereit für einen Abstauber. Verteidiger David Strodel warf sich aber vors Tor und rettete die Führung (57.).

Als die Spieluhr 58:21 zeigte, nahm Wieland eine Auszeit und seinen Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Nach einem Foulspiel 41 Sekunden vor Schluss musste Keeper Geratsdorfer wieder auf seinen Arbeitsplatz zurück, den er dann im fliegenden Wechsel aber wieder verließ. Acht Sekunden vor der Schlusssirene traf Oliver Braun dann in den verwaisten Kasten und besiegelte den 4:2 Erfolg. Nach einem spielfreien Freitag tragen die Buchloer (Dritter mit vier Punkten) am Sonntag das nächste Heimspiel aus: Dabei können sie im direkten Aufeinandertreffen am Tabellenzweiten Pfaffenhofen (sechs Punkte) vorbeiziehen.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅