MERC feiert Auftaktsieg

Zwei Siege für den MERCZwei Siege für den MERC
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten Saisonspiel konnte der Mannheimer ERC überzeugen und setzte sich letzten Endes klar mit 5:2 (2:1, 0:1, 3:0) in der Baden-Württemberg-Liga gegen den EHC Eisbären Heilbronn durch.

Das Spiel war gerade einmal zwei Minuten alt, da setze der MERC ein erstes Zeichen. Marc Lingenfelser zog aus der Distanz ab und der Puck schlug passgenau unter der Latte ein. In der Folgezeit musste der MERC kurz in Unterzahl agieren, ehe auch ein Eisbär auf die Strafbank musste. Als die Strafzeit von Christian Hack abgelaufen war, zögerte er bei der Rückkehr aufs Eis nicht lange und schloss eine Kombination von Mark Etz und Philipp Schumacher zum 2:0 ab. In der Folge relativierte sich das Spiel und auch die Gäste hatten einige gute Chancen, doch Marian Metz im MERC-Kasten ließ keine Treffer zu. Doch ein Abwehrfehler führte in der zehnten Minute doch zum Anschlusstreffer durch die Eisbären, die zu dieser Zeit sogar in Unterzahl agierten. In der Folge agierte der MERC spielbestimmend, verpasste es jedoch ein weiteren Treffer zu erzielen. Gegen Drittelende schöpften die Eisbären nochmals Hoffnung und setzen den MERC unter Druck, konnten jedoch keinen weiteren Treffer erzielen.

Dieses Bild setze sich auch im zweiten Drittel fort und der MERC konnte sich bei seinem Goalie bedanken, dass die Führung weiterhin Bestand hatte. Der MERC agierte nach vorne zu sorglos oder scheiterte am sich steigernden Goalie der Gäste. Diese nutzen den guten Rückhalt, um energisch nach vorne zu spielen, was in der 35. Minute bei einem Powerplay zum bis dahin verdienten Ausgleich führte.

Zu Beginn des letzten Drittels entwickelte sich ein schnelles Spiel, was auch durch einige Strafzeiten und den dadurch resultierenden Platz auf dem Eis begründet lag. Der MERC kämpfte und wurde im Spiel nach vorne wieder druckvoller. Ein Passversuch vor das Tor der Gäste wurde in der 48. Minute so abgefälscht, dass der Gäste-Keeper den Puck unglücklich zum 3:2 einschob. Durch diesen Treffer war der Bann gebrochen, der MERC spielte in der Folge weiter nach vorne und versuchte den Sack zuzumachen. Doch die Eisbären hatten noch nicht aufgegeben und wollten den erneuten Ausgleich. Der MERC markierte jedoch mit zwei weiteren Treffern durch Schumacher (54.) und Mark Etz (59.) den 5:2-Endstand. Am kommenden Wochenende ist man am Freitag zu Gast in Stuttgart, ehe es am Samstagabend um 20 Uhr erneut zu dem Duell gegen die Eisbären aus Heilbronn kommt. Spielbeginn in der SAP-Nebenhalle 1 ist ebenso um 20 Uhr.

Tore: 1:0 (2:13) Lingenfelder (Tamfal, Striepeke), 2:0 (5:37) Hack (M.Etz, Schumacher/5-4), 2:1 (9:49) Fleury (Dexheimer/4-5), 2:2 (34:51) Dexheimer (Fleury/5-4), 3:2 (47:17) M.Etz (E.Etz), 4:2 (53:49) Schumacher (M.Pagani), 5.2 (58:39) M.Etz (Tamfal, Labbé). Strafen: Mannheim 14 + 10 (Fischer), Heilbronn 24.