Mehr Qualität trotz kleineren Kaders

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Für die Eishockeycracks des ESV Buchloe beginnt kommende Woche die Eiszeit: Am Mittwoch trainiert der Landesligist zum ersten Mal auf Eis im Kaufbeurer Stadion. Zwei Wochen später wird auch in Buchloe Eis bereitet und dann ist die Zeit der Trockenübungen für die „Pirates“ endlich vorbei.

Seit Juni bittet Trainer Norbert Zabel seine Spieler zweimal wöchentlich zum Sommertraining. Die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit wurde diesmal generalstabsmäßig angepackt: Ein Leistungstest im Bad Wörishofener Gesundheitszentrum von Dieter Medicus bildete den Auftakt der ersten Trainingsphase. Neben einer Laktatwert-Messung wurden an zehn Stationen Beweglichkeit/Koordination, Kraft und Ausdauer eines jeden Spielers getestet. Zabel: „Die Ausdauer und der koordinative Bereich haben sich als Schwachstellen herausgestellt. Dementsprechend hab ich das Sommertraining aufgebaut“. So durften die ESV-Cracks in den letzten Wochen viel laufen, auf Kreiseln balancieren oder Sprünge mit Drehungen üben. „Die Jungs ziehen super mit. Gerade die Resonanz auf die Koordinationsübungen ist sehr gut“, sagt der Trainer. Für ihn selbst anfangs ungewohnt, habe sich aber der verkleinerte Kader bemerkbar gemacht. „Wenn mal ein paar wegen der Arbeit fehlen, ist die Gruppe gleich nicht mehr so groß“, gesteht Zabel.

Sechs Spieler aus der Vorsaison hat der ESV Buchloe abgegeben: Lasse Jämsen ist in seine finnische Heimat zurückgekehrt, Michael Städele wechselte zum EV Bad Wörishofen und Alexander Endres zum EV Fürstenfeldbruck. Oliver Worm wird sich wohl dem neu gegründeten ESC Kempten anschließen, außerdem sind Johannes Horvath und Michael Klaus nicht mehr im Kader. Dafür wurden drei hochkarätige Verstärkungen geholt: Markus Hartl ist an der Rießerseestraße ein alter Bekannter. Schon seit 1997 hatte der Buchloer im ESVB-Trikot gespielt, bevor er letzte Saison inaktiv war. Die Ausländerposition wird Pavel Mojtek einnehmen. Den „Pirates“-Fans dürfte der Tscheche noch in schmerzlicher Erinnerung sein: In Diensten des EV Lindau warf er letzte Saison die Buchloer quasi im Alleingang aus dem Bayernkrug-Wettbewerb. Beim 4:3 in Buchloe schoss Mojtek alle vier Tore. Vor seinem Engagement am Bodensee spielte der 26-jährige zwei Jahre beim EV Füssen in der Oberliga.

Der 35-jährige Bohdan Kozacka vom ESV Kaufbeuren soll der Abwehr Ruhe und Stabilität verleihen. Kozacka hat neun Profijahre bei den Wertachstädtern hinter sich, machte dabei den Wiederaufstieg von der Regionalliga bis in die zweite Bundesliga mit, wo er die letzten fünf Jahre bestritt. Der Verteidiger stammt zwar aus Tschechien, hat aber einen deutschen Spielerpass. „Pavel schießt rechts. Das war mir wichtig, denn wir haben kaum Stürmer mit rechtem Schläger,“ sieht Zabel schon mal einen Vorteil, „und bei Bohdan erwarte ich mir natürlich, dass er bei uns seine Erfahrung ausspielt. Trotz des kleineren Kaders haben wir uns qualitativ verbessert“, glaubt der Buchloer Coach.

In der Landesliga-West-Punktrunde werden die „Pirates“ erstmals auf den SC Forst und den EHC München 1b treffen. Die beiden Teams spielten in Vorsaison in der Süd-Gruppe. Nach dem Aufstieg des EV Pfronten und dem Rückzug des TSV Kottern ist die Umgruppierung erforderlich geworden. Trotz sportlichen Abstiegs spielt der ERC Lechbruck weiterhin in der Landesliga, da kein Nachrücker aus der Bezirksliga den sportlichen Aufstieg wahrnehmen wollte. Fast unisono wird der ESV Buchloe von den Konkurrenten zum Topfavoriten der Landesliga West erhoben, was Zabel „völlig überzogen“ findet. „Die anderen Mannschaften haben schwer aufgerüstet, vor allem die EA Schongau“, weiß der Eishockeylehrer, der in seine dritte Saison in Buchloe geht. Die Lechstädter sieht er mit Bad Wörishofen, Lindau und seinen „Pirates“ in etwa gleich auf. „Es wird brutal schwer, Zweiter zu werden“, blickt Zabel voraus. Nach dem neuen Modus wird nämlich hinter Platz zwei die Trennlinie gezogen. Wer in der Vorrunde nur auf Rang drei landet, muss bereits in die Abstiegsrunde. Dagegen wird der Aufstiegskampf in einer bayernweiten Achtergruppe ausgetragen.

Auch rund um die erste Mannschaft gibt es beim ESV Buchloe einiges Neues: Die runderneuerte Homepage www.esv-buchloe.de bietet jetzt einen umfangreichen Service für „Pirates“-Fans, unter anderem ein Diskussionsforum sowie einen Onlineshop. Zu den Auswärtsspielen sollen künftig verstärkt Fanbusse eingesetzt werden. Schon zum ersten Testspiel beim EC Ulm/Neu-Ulm am 21. September ist ein Bus geplant. Darüber hinaus hat der Verein eine 1b-Mannschaft gegründet, die in der Bezirksliga West an den Start gehen wird. Trainer des neuformierten Teams ist Charly Schönberger. Der Kader setzt sich hauptsächlich aus Juniorenspielern und Neuzugängen vom ESV Türkheim, der seine erste Mannschaft aufgelöst hat, zusammen.