Mammuts empfangen die Tölzer „B-Buam“EA Schongau

Mammuts empfangen die Tölzer „B-Buam“Mammuts empfangen die Tölzer „B-Buam“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Kann sich der ein oder andere Akteur im Kader des Landesligisten wieder finden und dieses unterstützen. Und so sorgte die Tölzer 1b schon für die unterschiedlichsten Ergebnisse, wie etwa der 15:1-Erfolg über die SG Oberstdorf/Sonthofen in der Länderspielpause Anfang November. Nicht dass das Originalteam von Trainerfuchs Rothkirch schlecht bestückt wäre – aber wie so oft – Konkurrenz im Kader belebt das Geschäft.

So kann sich der aktuelle Tabellenfünfte mit 10:10 Punkten und 50:47 Toren, davon auf fremden Eis 3:7 Punkte 19:31 Tore unter anderem die Dienste des erfahrenen Goalies Manuel Halpaus (u.a. Peißenberg) bauen. In der Abwehr steht der letztjährige Oberligaakteuer Benedikt Siegert und im Angriff wirbeln Christopher Lorenz, Lukas Harrer, Robert Schatton oder Tobias Reiter, die ihr Handwerk in der heimischen Talentschmiede erlernt haben, aber teilweise den zeitlichen Anforderungen eines Oberligaspielbetriebs berufsbedingt nicht mitgehen können.

Bisher gewannen die Tölzer gegen Holzkirchen (7:4), Oberstdorf (15:1) in Burgau (10:6), gegen Kempten (5:4). Spielten gegen Forst 4:4 und in Trostberg 2:2. Niederlagen setzte es in Landsberg (2:6), gegen Geretsried (0:3), in Pfronten (2:13) und zuletzt in Fürstenfeldbruck (3:4).

Nachdem die Junioren an diesem Wochenende komplett spielfrei sind, kann hier Trainer Robert Kienle aus dem Vollen schöpfen. Übrigens ist Erik Scherf nun trotz ärztlicher Freigabe doch nicht mehr im Kader der Mammuts. Die zuletzt auftrumpfenden Juniorenspieler Tobias Findl und Julian Kropp haben den Zugang vom ESV Kaufbeuren während dessen Abwesenheit sozusagen aus dem Kader gespielt – bei gleicher Leistung gibt es eben keine Argumente, einem auswärtigen Spieler einen Stammplatz zu garantieren.

Dennoch ist das Thema Neuzugänge nicht ganz vom Tisch – schließlich kommen auch wieder die Wochenenden, an denen sich Spiele mit dem Nachwuchsteam überschneiden werden, gerade falls es die Junioren erneut in die Aufstiegsrunde schaffen sollten, will man dann deren Team nicht über Gebühr schwächen.

Ein Neuzugang ist schon bekannt. Verteidiger Stefan Schäller kehrt aus dem B-Team in den A-Kader zurück– in der Winterzeit hat er wieder mehr Zeit für den Sport und trainierte auch schon die letzten Wochen mit. Falls es mit der Passumschreibung klappt, ist er am Sonntag schon dabei. Der Wechsel vom B-Team ins A-Team eines Vereins ist tatsächlich schwieriger und mit mehr Auflagen behaftet, als ein Vereinswechsel – zwar unverständlich aber nun einmal Tatsache. Damit sollte zumindest die Lücke, die durch den langzeitverletzten Alexander Chaloupka entstanden ist, wieder geschlossen sein.