Löwen siegen beim Vizemeister SonthofenEHC Waldkraiburg

Löwen siegen beim Vizemeister SonthofenLöwen siegen beim Vizemeister Sonthofen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Das war wirklich stressig“, lachte Vorisek nach der flotten Partie, gleichzeitig war der 52-Jährige aber natürlich zufrieden: „Es war ein tolles Spiel mit hohem Tempo von beiden Mannschaften. Wir haben sehr kompakt und konzentriert gespielt und auch die Offensive hat hinten viel mitgeholfen, darauf können wir aufbauen“, so Vorisek weiter. 756 Zuschauer waren in die Sonthofener Eishalle zum Auftakt der neuen Spielzeit gekommen, 756 Zuschauer, die natürlich den Vizemeister der letzten Saison wie gewohnt wieder siegen sehen wollten, schließlich möchten die Bulls in diesem Jahr den Aufstieg in die Oberliga Süd endlich schaffen. Doch der EHC Waldkraiburg sollte die Hausherren an diesem Abend vor größere Probleme stellen, als es der Mannschaft von Trainer Dave Rich lieb war. Von gut einem Dutzend Fans aus der Industriestadt wurden die Löwen, angetrieben von Kapitän Daniel Hämmerle, angefeuert, ein Fanbus aus Waldkraiburg war kurzfristig nicht zustande gekommen – das soll sich in Zukunft ändern, wer darum ab sofort bei Auswärtsspielen des EHC dabei sein möchte, kann sich per verbindlicher Email unter [email protected] anmelden und die Löwen anschließend bei genügend Anmeldungen unterstützen. Doch zurück zum Spiel, in dem besonders im ersten Drittel viele Tore fallen sollten: Patrick Vetter stand bei den Löwen im Tor und seine Mannschaft ging bereits früh durch Lukas Miculka in Führung (02:25). Sonthofen, das in der letzten Saison so ziemlich jedes Spiel in der Hauptrunde dominiert hatte, wirkte aber alles andere als geschockt und schlug wenig später mit Markus Vaitl zurück (08:17). Der EHC, der auf den gesperrten Timo Borrmann verzichten musste, hatte sich jedoch einiges vorgenommen beim Vizemeister der Vorsaison und die passende Antwort parat: Miculka legte nochmals nach (14:10) und keine zwei Minuten später erhöhte sein Sturmpartner Lukas Wagner sogar auf 3:1 für die Gäste (15:59). Plötzlich war es still im Allgäu, doch änderte sich das wenig später, denn Sonthofen kam mit Stefan Tarrach noch vor der Pause wieder auf 2:3 heran (16:29).

Im mittleren Drittel zeigte der EHC Waldkraiburg, wie sehr er sich in dieser Partie etwas vorgenommen hatte und verteidigte stark gegen die heranstürmenden Bulls, die ihre Publikum natürlich wieder jubeln lassen wollten. Doch die Löwen kämpften, wie man es schon fast nicht mehr gewohnt war und überstanden nach 26 Minuten sogar eine doppelte Unterzahl. Kurz nach Beginn des Schlussdrittels war es dann aber passiert und Patrick Vetter im Tor der Industriestädter musste sich geschlagen geben, denn Sonthofens Kanadier Ryan Martens konnte ihn zum Ausgleich überwinden (41:44). Nun hofften fast alle Zuschauer in der Sonthofener Eishalle auf die endgültige Wende und einen Sieg der Hausherren, doch die Löwen um Kapitän Hämmerle blieben ihrem Namen treu und brachten das Remis über die Zeit. Die Punkte wurden somit nach 60 Minuten geteilt, im Penalty-Schießen musste der endgültige Sieger und Gewinner des zweiten Punktes gefunden werden. Die Bulls machten den Auftakt und trafen durch Janne Kujala, Daniel Hämmerle glich für die Industriestädter aber wieder aus. Anschließend schlug die Stunde von EHC-Keeper Vetter, der sowohl von Ryan Martens, als auch von Andreas Kleinheinz nicht überwunden werden konnte. Max Kaltenhauser sorgte dagegen für die Entscheidung und verwandelte bereits den zweiten Penalty des EHC zum Sieg.

Tore: 0:1 (2:25) Miculka L. (Kaltenhauser M., Höck M.), 1:1 (8:17) Vaitl M. (Martens R., Kleinheinz A.), 1:2 (14:10) Miculka L. (Wagner L.), 1:3 (15:59) Wagner L. (Miculka L., Kaltenhauser M.), 2:3 (16:29) Tarrach St. (Newhook R., Kujala J.), 3:3 (41:44) Martens R. (Bindl F.). 3:4 (60:00) Kaltenhauser M. (entscheidender Penalty). Strafen: Sonthofen 8 + 10 (Franz Ch.), Waldkraiburg 10 + 10 (Miculka L.). Zuschauer: 756.