Löwen-Duelle mit Germering und MiesbachEHC Waldkraiburg

Löwen-Duelle mit Germering und MiesbachLöwen-Duelle mit Germering und Miesbach
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Fünf Punkte haben die Löwen mit ihren zwei Siegen zum Saisonstart am letzten Wochenende sammeln können; dem 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen in Sonthofen ließen die Mannen von Trainer Petr Vorisek am Sonntag auf eigenem Eis einen 4:1-Sieg gegen Haßfurt folgen. In der natürlich noch nicht viel aussagenden Tabelle stehen vor den Löwen im Augenblick der Rivale aus Dorfen, der stark aufspielende EC Pfaffenhofen und der TEV Miesbach. Vor der Saison handelten viele die Miesbacher zwar hoch, doch nicht so hoch, wie sie jetzt stehen. Der TEV, der seit 2009 wieder in der Bayernliga spielt und im ersten Jahr die Meisterschaft feierte, wird seit diesem Jahr vom erst 39 Jahre alten Michael Lehmann trainiert und der brachte den Erfolg zurück: Lehmann war in den letzten 16 Jahren in Planegg bei der Dameneishockeymannschaft verantwortlich, feierte unter anderem vier deutsche Meisterschaften und machte aus dem ESC Planegg die führende deutsche Damenmannschaft. Zur führenden Truppe in Bayern soll er jetzt auch wieder den TEV Miesbach machen und das ist Lehmann offensichtlich gelungen: Zum Auftakt wurden die Memminger mit 8:0 vom Eis gefegt, am Sonntag siegten die Oberländer mit 3:1 in Buchloe. Mit Florian Zeller, Alan Reader oder Markus Busch haben den TEV im letzten Sommer zwar echte Größen der Liga verlassen, doch war man mit der Leistung nicht wirklich zufrieden- und man konnte es auch nicht sein. Mit Glück erreichte die Truppe im Vorjahr noch die Zwischenrunde, zur deren Teilnahme man mit dem zehnten Platz ausnahmsweise berechtigt war, hinter Sonthofen und Pfaffenhofen war dann jedoch schnell Schluss mit den Träumen vom Halbfinale.

In diesem Jahr soll es anders laufen und deshalb wurde neben dem neuen Trainer auch der ein oder andere bekannte, neue Spieler verpflichtet. Stürmer Marius Fürbeck kam aus Dorfen, Verteidiger Leonhard Gambs aus Germering. Aus der Oberliga von Deggendorf Fire kam Stephan Stiebinger, der dort mit 24 Toren und 22 Vorlagen einer der Aktivposten war, aus der 2.Bundesliga vom SC Riessersee wechselte Benjamin Barz zum TEV. Kontingentspieler ist Pierre-Olivier Cotnoir, der zuletzt in einer College-Liga im Nord-Osten der USA spielte und nun den Sprung nach Europa wagte. Eine interessante Truppe, welche die Zuschauer am Sonntag im Stadion des EHC Waldkraiburg erwartet und die einiges an Spannung und tollem Sport verspricht, schließlich sind die Löwen auch nicht zu verachten! Die bekamen am letzten Sonntag nochmals Zuwachs: Vom Oberligisten TSV Erding wechselte mit Johannes Pfeiffer ein gestandener Verteidiger zum EHC. Pfeiffer erhält die Nummer drei bei den Waldkraiburgern und wird bereits am Freitag in Germering spielen.

Dort sollte er sich vor einem ehemaligen Waldkraiburger in Acht nehmen, nämlich Stürmer Harald Nuss. Der 24-Jährige wechselte im Sommer vom Münchner EK zu den Germeringern und ist bislang vor dem Tor mehr als erfolgreich: In zwei Spielen traf Nuss vier Mal, zwei weitere Tore bereitete er vor. Er war damit hauptverantwortlich für den Sieg gegen Buchloe letzten Freitag  (4:1), am Sonntag in Pfaffenhofen (4:7) konnte aber auch die Niederlage nicht verhindern. Der Ex-Löwe Nuss ist aber nicht das einzige neue Gesicht in Germering. An der Bande steht seit diesem Sommer Sebastian Wanner, außerdem wechselten mit Torhüter Sebastian Reisinger (ESV Buchloe), den Verteidigern Matthias Götz (EHC Klostersee) und Dominik Sams (ESV Königsbrunn) sowie den Stürmern Patrick Casaccio  (Buchloe), Michel Feike  (Augsburger EV Junioren), Maximilian Lieb  (Landsberg Riverkings), Sven Goblirsch  (Höchstadter EC), Martin Dürr  (Haßfurt Hawks), Maximilian Vater  (EJ Kassel 1b) und Kontingentspieler Ryan Smith  (Babson Beavers) zehn weitere neue Gesichter zum Tabellendreizehnten des Vorjahres.