Locker zum Kantersieg

Sekera beim Auftakt gesperrtSekera beim Auftakt gesperrt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen lockeren 12:0 (5:0, 2:0, 5:0)-Heimerfolg feierten die Selber Wölfe gegen den EV Dingolfing. Die Niederbayern fanden unter ihrer neuen Trainerin noch nicht den nötigen Schwung, um dem VER Paroli zu bieten.

Mit Schwung gingen die Selber Wölfe in die Partie gegen den EV Dingolfing. Von Anfang an dominierte man das Spielgeschehen. Prompt kam man in erster Überzahl auch schon zugleich zum Führungstreffer. Siegeris passte zu Waßmiller, der am linken Torpfosten alle Zeit der Welt hatte, zum 1:0 einzuschieben. Wiederum Waßmiller erhöhte nur wenig später vom Angriffs-Bullypunkt zum 2:0. Der Gegner aus Niederbayern sah gegen die Hausherren blass aus und musste eine Vielzahl von Angriffen auf sein Tor hinnehmen. Schließlich war es Jaworin gegönnt, einen Alleingang aus der eigenen Zone erfolgreich abzuschließen. Binnen 21 Sekunden schraubten die VER-Cracks kurz vor der ersten Pause gar auf 5:0 hoch: Jeschke setzte die Schiebe nach Lamich Zuspiel unter die Latte, Hendrikson traf nach einer feinen Kombination.

Dominanz der Hausherren auch im zweiten Abschnitt. Wenngleich man einige Gänge zurückgeschaltet hat, erspielte man sich gegen Dingolfing zahlreiche Gelegenheiten. Wiederum Hendrikson und Waßmiller erhöhten hier auf 7:0, während der Gegner nur selten durchgelassen wurde. Und selbst dann war Keeper Dirksen zur Stelle, so auch in der 40. Spielminute als er einen Alleingang von Schickaneder entschärfte und sich am Ende seinen Shutout verdiente.

Tore gab es dafür wieder umso mehr im Schlussdrittel. Zweimal Sekera, Hendrikson und Setzer trafen bis zum 11:0. Dann schlugen die Youngster eiskalt zu: Bauer und Roos bedienten den 17-jährigen Hechtfischer, der sein Debüt mit seinem ersten Treffer krönen konnte.

Tore: 1:0 (3:46) Waßmiller (Siegeris, Schneider/5-4), 2:0 (5:49) Waßmiller, 3:0 (11:28) Jaworin (Siegeris, Setzer), 4:0 (18:00) Jeschke (Lamich), 5:0 (18:21) Hendrikson (Sekera, Lamich), 6:0 (26:25) Hendrikson (Sekera, Lamich), 7:0 (31:51) Waßmiller (Hermle, Schneider), 8:0 (45:18) Sekera (Lamich), 9:0 (46:14) Setzer (Siegeris, Jaworin), 10:0 (47:43) Hendrikson (Fischer), 11:0 (53:39) Sekera (Lamich, Hendrikson),

12:0 (56:21) Hechtfischer (Roos, Bauer). Strafen: Selb 2, Dingolfing 4. Zuschauer: 1123.