Lechbruck kämpft weiter um seine Chance

Die ersten Eckpfeiler stehenDie ersten Eckpfeiler stehen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ERC Lechbruck ließen sich auch im Nachholspiel am Dienstagabend gegen den ESC Kempten nicht vom Weg abbringen und siegten am Ende deutlich mit 8:3 (3:1, 2:1, 3:1). Der Tabellenvorletzte der Landesliga Bayern-West tauchte immer wieder mit gefährlichen Kontern vor dem von ERC-Torhüter Martin Ullsperger gut gehüteten Gehäuse auf, war aber über die ganze Spielzeit gesehen nicht in der Lage gegen eine entschlossene Lecher Mannschaft zu bestehen.

Die über 150 Zuschauer im Lechparkstadion sahen ein schnelles Spiel, in dem der ERC in der achten Spielminute durch Pietro Vacca mit 1:0 in Führung ging. Pietro Vacca, an diesem Abend in glänzender Form, legte gleich eine Minute später zum 2:0 für den ERC Lechbruck nach. Als dann in der zwölften Minute Christoph Pfeiffer auf 3:0 erhöhte schien der ESC Kempten bereits geschlagen. Doch die Sharks bewiesen Moral und verkürzten in der 17. Minute durch Markert auf den Pausenstand von 3:1. In der ersten Hälfte des zweiten Drittels versuchte Kempten durch hohen kämpferischen Einsatz noch einmal heranzukommen und erzielte tatsächlich den 2:3-Anschlusstreffer durch Schmid (31.). Dieser Treffer gab den Gästen noch mehr Auftrieb und Lechbruck hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. Das Kemptener Aufbäumen zerstörten dann aber Dominikus Kaps (36.) und Markus Schneider (38.) mit der verdienten 5:2-Führung für die Flößer. Mit diesem Zwischenstand ging es in die zweite Drittelpause. Lechbruck hat also im richtigen Moment zugeschlagen und Pietro Vacca machte in der 43. Spielminute endgültig den Sack zu, als er mit einem schön herausgespielten Treffer auf 6:2 für den ERC erhöhte. Die Sharks konnten noch einmal durch Cebulla auf 6:3 verkürzen (45.), ehe Markus Schneider in der 50. Minute und Richard Lory in der 51. Minute für den Endstand von 8:3 für den ERC Lechbruck sorgten. Die Flößer haben mit einer guten Leistung bewiesen, dass weiterhin mit ihnen im Kampf um einen Platz in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga zu rechnen ist. Durch diesen Sieg verbesserte sich der ERC wieder auf den drtitten Tabellenplatz mit nunmehr 13:11 Punkten. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag, 14. Dezember, um 17 Uhr im Lechparkstadion der EV Bad Wörishofen.