Landesliga tritt zur Saison 2010/11 mit zwei Gruppen an

Termine für das Bayernkrug-FinaleTermine für das Bayernkrug-Finale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die in den vergangenen Jahren immer wieder aufgetretenen Probleme bei der Gruppeneinteilung in der Landesliga haben den Bayerischen Eissport-Verband bewogen, die betroffenen Vereine um ihre Meinung hinsichtlich einer Neustruktur mit zwei 16er-Gruppen zu bitten. 79 Prozent der befragten Clubvorstände haben sich für eine Regelung ab der Saison 2010/11 mit zwei Gruppen zu spielen, ausgesprochen.

Dieses eindeutige Votum hat die Eishockeykommission als Auftrag gewertet und bewogen einen diesbezüglichen Beschluss zu fassen. Die Landesliga wird demnach ab der Saison 2010/11 mit zwei Gruppen (Nord/Ost und Süd/West) zu je 16 Teilnehmern antreten. Es ist der ausdrückliche Wunsch der Vereine, in den beiden folgenden Jahren eine Reduzierung auf je 14 Mannschaften pro Gruppe vorzunehmen.

Die Erstplazierten jeder Gruppe sind Direktaufsteiger in die Bayernliga und ermitteln in Hin- und Rückspiel den Bayerischen Meister. Die Grupppen-Zweitplatzierten ermitteln ebenfalls in Hin- und Rückspiel Rang drei, der eventuell für ein Nachrücken in die Bayernliga von Bedeutung sein kann. Um auf die vorgesehenen 14 Mannschaften je Gruppe zu kommen, müssen 2010/2011 und 2011/2012 aus jeder Gruppe drei Vereine in die Bezirksliga absteigern. Aus den vier Bezirksligen steigen die jeweils Erstplazierten in die Landesliga auf.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV