Krimi endet mit 7:6-Penaltysieg über Zweibrücken

Krimi endet mit 7:6-Penaltysieg über ZweibrückenKrimi endet mit 7:6-Penaltysieg über Zweibrücken
Lesedauer: ca. 1 Minute

ESC-Coach Pascal Winkel musste mit Mauderer, St.Pierre, Hinz, Tanecker und Mydlowski (alle verletzt) sowie den gesperrten Obermann auf sechs Spieler verzichten. Hänel ging mit einem Tapeverband ins Spiel, obwohl er das Abschlusstraining vorzeitig abbrechen musste. Besonders die Ausfälle von Obermann und Mydlowski sollten schwer wiegen, da nach sieben Minuten Konstantinow eine Spieldauerstrafe erhielt und die Rhinos fortan nur drei etatmäßige Verteidiger aufbieten konnten.

Am kommenden Sonntag, 23. Oktober, steht für die Rhinos um 19.45 Uhr das Auswärtsspiel bei den Black Hawks Bad Liebenzell an.  

Tore: 1:0 (3:03) Duhamel (Wolf), 2:0 (4:47) Duhamel (Walther, Votler), 2:1 (6:24) Machura (Homberg), 3:1 (7:29) Duhamel (Walther), 3:2 (11:04) Pastorek (Vodicka, Hantak), 4:2 (14:07) Duhamel (Walther, Singaitis), 5:2 (26:02) Walther, 5:3 (32:13) Vodicka (Hantak), 5:4 (34:35) Vodicka (Hantak, Pastorek), 5:5 (37:32) Pastorek (Homberg, Hantak), 5:6 (42:57) Vodicka (Hantak), 6:6 (50:58) Siel (Duhamel), 7:6 (60:00) Walther (entscheidender Penalty).