Kottern startet in Punkterunde

Bentenrieder entlassenBentenrieder entlassen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Spannung steigt beim

Landesligisten TSV Kottern: Heute Abend, 19.30 Uhr, erwarten die Sankt Manger im

letzten Vorbereitungsspiel den Bezirksligisten ASV Dachau. Am Sonntag, 17 Uhr,

müssen sie zum Start der Landesliga-Vorrunde beim Top-Favoriten ESV Buchloe

antreten. „Die Buchloer sind sehr stark, aber wir werden versuchen, ihnen ein

Bein zu stellen“, sagt TSV-Trainer Andreas Bentenrieder. Nach zwei Siegen, zwei

Niederlagen und einem Unentschieden hat sich die Stammformation des TSV Kottern

weitgehend konkretisiert. Heute Abend gegen Dachau will Coach Bentenrieder vor

allem noch einige junge Spieler testen. Zum Kapitän wieder gewählt wurde der

älteste Spieler in den TSV-Reihen: Edgar Köberle (38 Jahre). Seine

Stellvertreter sind Pietro Vacca (34) und Topias Dollhofer (25). Die Nummer eins

im Tor ist Markus Russler (33), die Nummer zwei Maximilian von Sigriz (19) und

als Ersatz Andreas Gutmann (29), der heuer aus beruflichen Gründen sportlich

kürzer tritt. Heute gegen Dachau will der TSV-Coach zwei Abwehrreihen testen:

Matthias Weißschuh (26) und Marcus Kubena (22) sowie Edgar Köberle und Florian

Lenzer (18). Fest stehen bislang die ersten beiden Sturmreihen: Nicolas

Oppenberger (17), Harald Bruderhofer (27) und Topias Dollhofer bilden den ersten

Block, Pietro Vacca, Patrick Cebulla (31) und Andreas Ziegler (20) den zweiten

Block. „Die Landesliga Bayern-West spielt heuer auf einem sehr hohen Niveau“,

sagt TSV-Trainer Bentenrieder und verweist vor allem auf massive Verstärkungen

der Teams. Top-Favorit ist für ihn Kotterns Auftaktgegner ESV Buchloe, der sich

Matthias Hitzelberger (vom Zweitliga-Aufsteiger EV Landsberg) und den Mannheimer

Georg Hessel (früher auch ESV Kaufbeuren) angelte. Die Buchloer geben sich

selbstbewusst: „Unser großes Ziel mit dieser stark besetzten Mannschaft heißt in

diesem Jahr: Aufstieg in die Bayernliga“, so der sportliche Leiter des ESV,

Jürgen Warkus. Auch den ESV Burgau sieht Kotterns Trainer angesichts namhafter

Neuverpflichtungen (Ronald Juchems, Stanislav Picha) vorne, ebenso den EV

Lindau, der aus Ravensburg den Oberliga erfahrenen Torhüter Waldemar Quapp

holte. Auch der ERC Lechbruck und der EV Pfronten haben für Bentenrieder eine

schlagkräftige Truppe. Nicht zu unterschätzen seien die „Neuen“ EV Bad

Wörishofen und EA Schongau. Bentenrieder: „Aber ich denke, dass wir mit

Teamgeist, Siegeswille, Disziplin und Kampfkraft für die ein oder andere

Überraschung sorgen werden.“ „Es wäre schön wenn unsere kleinen Trümpfe

stechen“, sagt TSV-Abteilungsleiter Dietmar Gunsilus angesichts der vielen

Jungen im Kotterner Team. „Unser Wunschziel ist der vierte Platz, der für die

Aufstiegsrunde zur Bayernliga berechtigt, aber es wird schwer werden.“