Knappe Eisbären-Niederlage nach Penaltyschießen

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Knapp verloren und trotzdem die Tabellenführung übernommen - die Doppelwertung der Baden-Württemberg-Liga macht's möglich. Die Eisbären Heilbronn unterlagen gegen den EV Ravensburg 1b in einem Eishockey-Krimi mit 6:7 (2:2, 1:3, 3:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Der eine gewonnene Punkt wurde verdoppelt, so dass das Team von Trainer Kai Sellers trotz der Niederlage Ravensburg und Stuttgart in der Tabelle hinter sich lassen konnte.

Die Gäste zeigten von der ersten Minute an, dass sie nicht gewillt waren, die Punkte in Heilbronn zu lassen. Bereits nach 32 Sekunden sorgte Manuel Fehr für das 0:1. Doch die Antwort der Eisbären folgte auf dem Fuße. Sascha Bernhardt glich in der 2. Minute zum 1:1 aus, was die jungen Oberschwaben aber nicht sonderlich beeindruckte. Tobias Fuchs legte in der dritten Minute zum 1:2 nach, und auch in der Folgezeit machte Ravensburg die Räume eng und ließ die Eisbären nicht zur Entfaltung kommen. Konrad Hoffmann gelang in der neunten Minute zwar der Ausgleich, doch taten sich die Eisbären im Spielaufbau schwer.

Der mittlere Spielabschnitt war dann auf Heilbronner Seite geprägt von Strafzeiten, während Ravensburg sehr diszipliniert agierte. 3:5 für die Gäste lautete der Spielstand nach den zweiten zwanzig Minuten, nachdem Hansi Becker zwischenzeitlich noch zum 3:3 ausgeglichen hatte (31.). Im Schlussabschnitt bewiesen die Eisbären dann Moral. Erst verkürzte Bernhard auf 4:5 (46.), dann glich Michael Filobok zum 5:5 aus (51.). Auch der erneute Rückstand nach einem Konter in der 53. Minute sorgte nicht für Resignation, denn Konrad Hoffmann egalisierte nur zwei Minuten später zum 6:6. Zum ersten Mal in der jungen Vereinsgeschichte der Eisbären musste ein Spiel im Penaltyschießen entschieden werden. Dort scheiterten dann sowohl Filobok als auch Alex Weiß, Marc Oppenländer und Sascha Bernhard am abgeklärten Gastekeeper, während Dominik Fehr und Tobias Fuchs für die Gäste trafen.

Großen Applaus erntete der EV Ravensburg bereits vor dem Spiel, als Kapitän Bernhard Leiprecht Eisbären-Pressesprecher Ralf Scherlinzky 400 Euro überreichte, die Spieler, Trainer und Betreuer des EVR zugunsten der Eisbären-Aktion „Hilfe für Franziska und andere“ gesammelt hatten. Am kommenden Sonntag um 20 Uhr empfangen die Eisbären Heilbronn zu ihrem nächsten Spiel den Tabellenletzten ESV Blue Marlins Balingen.