Knallerspiele garantiert

Knallerspiele garantiertKnallerspiele garantiert
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch während der schwarzen Serie, bei der die Pirates seit Weihnachten jedes Spiel verloren hatten, war die Aufstiegsrunde für den ESV Buchloe noch nicht abgeschrieben. Und jetzt meldete man sich lautstark zurück, mit dem ersten Sieg im neuen Jahr ausgerechnet gegen den Tabellenführer Sonthofen. Nun hofft man wieder auf seine Chance, als Zehnter mit vier Punkten Rückstand auf Rang acht. Die direkten Konkurrenten Germering und Königsbrunn traten – eben auch dank den Bulls und den Mighty Dogs auf der Stelle. Und gerade rechtzeitig steht Piraten-Coach Franz-Xaver Ibelherr wohl sein komplettes Team zur Verfügung. Das war nicht immer so, denn von Ausfällen betroffen waren Stammspieler wie Torwart Hessel und Stürmer Marc Weigant und Peter Westerkamp. Stark zeigten sich dagegen der Amerikaner Sean Muncy und Marcs Zwillingsbruder Patrick Weigant, die in der Ligaweiten Scorerliste die Plätze sieben bzw. zehn belegen. Der neue Coach, erst Mitte November dazugestoßen, hatte einen gemischten Einstand: Zwar gewannen die Pirates knapp in Waldkraiburg, mussten sich zwei Tage später zuhause aber mit 2:6 den Mighty Dogs geschlagen geben.
Der 1. EV Weiden kann sich bereits genau so der Aufstiegsrunde sicher sein wie die "großen Vier" vor den Blue Devils. In der Hinrunde stand man bereits ständig über dem Strich, die Rückrundentabelle sieht die Oberpfälzer gar auf Platz drei hinter Memmingen und Bayreuth; Platz 5 scheint seit der Halbzeit fest zementiert zu sein. In nicht geringem Maße ist das Topstürmer David Musial zu verdanken. Der 36-Jährige blühte in Weiden erst richtig auf, als er während der Vorsaison die Bürde des Spielertrainers losgeworden war und liegt im engen Quintett der Bayernliga-Scorer als Fünfter nur zwei Punkte hinter dem Führenden Ron Newhook. Schon beim Hinspiel Mitte November machten die Blue Devils den Schweinfurtern zu schaffen, ließen sich erst im Penaltyschießen besiegen und sorgten damit für den ersten Punktverlust der Mighty Dogs überhaupt.

„Für Taktierereien im Hinblick auf die Aufstiegsrunde ist da kein Platz“, sagt Steffen Reiser, der den Blick auf den wieder möglichen Platz eins der Vorrunde richtet: „Den haben wir auch während dem Zwischentief nie aufgegeben. Jetzt haben wir es wieder selber in der Hand, auch wenn der Endspurt der Vorrunde knallhart wird. Die Intensität in den Spielen wird jetzt noch mal richtig zunehmen“. Da ist es nur gut, dass der Kader von Trainer Viktor Proskuryakov fast wieder ganz gefüllt ist. Außer Martin Dürr wird voraussichtlich nur Beppi Eckmair fehlen, der wegen seiner dritten Zehner-Disziplinarstrafe am Freitag gesperrt ist. Sowohl Simon Knaup als auch Igor Filobok sollen in die Mannschaft zurückkehren, in der an diesem Wochenende Kontingentspieler seinen Einstand geben wird. Nach dem Sportlichen Leiter der Dogs soll der Finne direkt den Platz von Bryce Hollweg in der zweiten Reihe neben Marcel Juhasz und Jens Feuerfeil einnehmen: „Er bekommt läuferisch eine absolute Eins, ist auch technisch beschlagen. In Sachen Fitness hat er noch leichten Nachholbedarf, was aber aufgrund der Tatsache, daß er sechs Wochen nicht im Spielbetrieb war, normal ist“. Gegen die Pirates verspricht Reiser Vollgas, um die Chance auf den ersten Platz zu wahren, dazu kommt Koskinens erster Auftritt vor heimischem Publikum: „Das Fernduell mit Sonthofen und Bayreuth ist in vollem Gange. Knallerspiele sind jetzt garantiert.“