Klassenunterschied muss anerkannt werdenEA Schongau

Klassenunterschied muss anerkannt werdenKlassenunterschied muss anerkannt werden
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie schon vor einer Woche gegen den TSV Peißenberg – die ersten Ansätze waren nicht schlecht, so überstand die EAS die erste Unterzahl nicht nur schadlos, sondern hatte bei einem Konter sogar die Chance in Führung zu gehen. Jedoch verstand sich der Bayernligist besser auf die Chancenverwertung. So legten die Gäste schnell ein 0:3 vor. Und nachdem Schongaus Goalie Bastian Hohenester in der 12. Minute einen Penalty abwehren konnte, war er nur eine Minute später erneut machtlos – 0:4.

Erst nach dem 0:5 zu Beginn des Mittelabschnitts, konnten die Mammuts erstmals verhalten jubeln – Marius Klein hatte einen lange Pass von Kamil Drimal zum 1:5 verwandelt (28.). Doch die Gäste hatten ihr Sommertraining wohl ernster genommen – waren spritziger und immer den entscheidenden Tick schneller an der Scheibe und so stand es nach 40 Spielminuten deutlich 1:6 für die Gäste.

Nach dem 1:7 (42.) traf Bastian Grundner zwar noch zum 2:7 (44.), doch weitere Chancen blieben ungenutzt – nicht so bei den Gästen – die trafen noch zweimal (50. / 58.) zum letztlich sogar leistungsgerechten 2:9 Endstand.

So gibt es nach dem letzten Testspiel – das nächste Wochenende steht im Zeichen des TSV-Weinfestes inklusive der Mannschaftsvorstellung in der Lechsporthalle (Dreifachturnhalle; Sa. 12. Oktober) in den verbleibenden zwei Wochen bis zum Punktrundenstart noch viel Arbeit auf dem Eis in Sachen Zusammenspiel und Tempo zu zulegen.