Klassenerhalt in Gefahr

Bad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-ProfiBad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-Profi
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Kissinger Wölfe wird es noch einmal eng im Kampf um den Klassenerhalt in der bayrischen Landesliga. Im zweiten Duell der Abstiegsrunde unterlagen die Kurstädter gegen den EHC Mitterteich mit 5:10 (2:2, 1:4, 2:4) und müssen nun mehr denn je um den Verbleib in der Landesliga zittern.

Offenbar hat der Weggang einiger Leistungsträger wie Benni Schorr und Fabian Sprenger die trainerlosen Wölfe doch hart getroffen. Dabei hatten sich die Saalestädter nach den jüngsten Personalquerelen fest vorgenommen, endlich wieder sportlich für Schlagzeilen sorgen. Denn mit einem Erfolg hätte sich der ECK im Abstiegskampf bereits einen beruhigenden Vorsprung erarbeitet.

Jetzt nach dieser Niederlage sind die Voraussetzungen für die restlichen Spiele der Abstiegsrunde denkbar ungünstig: Denn im direkten Vergleich gegen die Oberpfälzer stehen die Kurstädter schlechter da. Ein Grund für das schlechte Abschneiden war die große Zahl krankheitsbedingter Ausfälle. Mit nur zehn Spielern und drei Verteidigern waren die Wölfe nach Mitterteich gereist. Unter anderem fehlten Daniel Rappl, Lukas Gieselbrecht, Christoph Hengst und Dominik Reiß.

In einem sehr schwachen Landesligaspiel hielten die Gäste im ersten Spielabschnitt noch gut mit. Maxi Stöpel und Jan Elias stellten mit ihren Treffern zweimal den ausgeglichen Spielstand wieder her. Auch den zweiten Spielabschnitt gestalteten die Wölfe zunächst ausgeglichen. Der Knackpunkt der Partie war dann die Schlussphase des Mitteldrittels, als Wölfe-Keeper Christian May innerhalb von zwei Minuten dreimal hinter sich greifen musste. Nun gilt es für den EC Bad Kissingen sich auf die Spiele vor heimischem Publikum zu konzentrieren. Siege in den Heimspielen sind die Voraussetzung dafür, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Die erste Chance dafür haben die Wölfe bereits am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Regensburg.

Tore: 1:0 (10.) Marco Zeuß, 1:1 (12.) Maximilian Stöpel (Andreas Kühlmann, Sven Kaufmann), 2:1 (17.) Vladimir Luscheider, 2:2 (19.) Jan Elias (Philipp Buscham), 3:2 (26.) Christian Sper, 3:3 (30.) Norbert van der Heyd (Philipp Buscham, Pavel Kvasnovsky), 4:3 (36.) Richard Richter, 5:3 (37.) Vladimir Lukscheider, 6:3 (38.) Kai Gigler, 7:3 (48.) Kai Gigle, 8:3 (50.) Richard Richter, 9:3 (54.) Richard Richter, 9:4 (56.) Norbert van der Heyd (Pavel Kvasnovsky, Philipp Buscham), 10:4 (57.) Richard Richter, 10:5 (58.) Philipp Buscham (Norbert van der Heyd, Sven Kaufmann). Strafen: Mitterteich 14, Bad Kissingen 16 + 10 (Stöpel).