Kissinger Wölfe kalt erwischt

Bad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-ProfiBad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-Profi
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach zwölf Minuten sah der ESC Haßfurt der sichere Sieger aus. Mit 3:0 führten die Gäste im Landesligaspiel beim EC Bad Kissingen. Am Ende wurde es knapp, die Gastgeber unterlagen nur knapp mit 3:4 (2:4, 0:0, 1:0).

Die Hassfurt Hawks begannen das Spiel sehr offensiv und waren den in dieser Spielphase überfordert wirkenden Wölfen technisch und spielerisch so überlegen, dass mit einem Hassfurter Kantersieg gerechnet werden musste. Viele Kissinger Strafzeiten und alle Treffer der Hawks bestimmten das erste Drittel. Nach dem 0:3 gab Daniel Rappl seinen Mitspielern in der 16. Minute durch den Anschlusstreffer zum 1:3 wieder etwas Hoffnung. Auch wenn die Kurstädter bereits wenige Sekunden später einen Rückschlag hinnehmen mussten, als Marco Hildebrandt das 1:4 gelang. Jetzt waren die Wölfe aufgewacht und kämpften sich noch vor dem Pausenpfiff durch Peter Hendrikson auf 2:4 heran.

Das zweite Drittel war durch eine erfolglose Aufholjagd der Kissinger Wölfe geprägt. Doch Pech und fehlende Cleverness verhinderten einen weiteren Treffer der Kurstädter. Spannend wurde das Spiel im Schlussdrittel noch einmal, als Vereinspräsident Christian Keul mit einem sehenswerten Schuss ins Dreieck seine Mannschaft auf 3:4 heranbrachte. Mehr gelang den Kissingern aber nicht mehr.

Tore: 0:1 (4.) Mario Neubauer, 0:2 (7.) Markus Waldvogel, 0:3 (12.) Andreas Herrmann, 1:3 (16.) Daniel Rappl (Peter Hendrikson, Dimitri Müller), 1:4 (16.) Marco Hildebrandt, 2:4 (17.) Peter Hendrikson (Sven Kaufmann), 3:4 (51.) Christian Keul (Peter Hendrikson, Daniel Rappl). Strafen: Bad Kissingen 26, Haßfurt 18. Zuschauer: 400.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅