Kissinger Wölfe in Amberg noch nicht in Landesligaform

Bad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-ProfiBad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-Profi
Lesedauer: ca. 1 Minute

In ihrem zweiten

Landesligaspiel mussten die Kissinger Wölfe beim ERSC Amberg auch ihre zweite

Niederlage hinnehmen. Die Amberger zeigten den Wölfen mit 11:3 (5:3, 4:0, 2:0)

ihre Grenzen auf. Im ersten Drittel konnten die Wölfe noch einigermaßen

mithalten. Sie begannen furios und erzielten bereits in der zweiten Minute das

erste Tor durch Jan Elias. Allerdings schlugen die Amberger postwendend zurück

und brachten die Wölfe durch Tore in der dritten, vierten und sechsten Minute

mit 1:3 in Rückstand. Dann gelang den Wölfen in der achten Minute in Überzahl

durch Pavel Kvasnovsky der Anschlusstreffer. Durch Treffer in der neunten und in

der zwölften Minute mit ihrem ersten Überzahltor in diesem Spiel zog Amberg auf

5:2 davon. Doch meldeten sich die Bad Kissinger in der 20. Minute durch ein Tor

von Peter Hendrikson nochmals ins Spiel zurück. Danach zog der ERSC aber davon

und erzielte in den nächsten 40 Minuten sechs weitere Tore. Ingesamt teilten

sich beide Teams die 140 Strafminuten beinahe brüderlich. Anscheinend kommen

beide Mannschaften mit der neuen strengeren Regelauslegung durch die

Schiedsrichter noch nicht zurecht. Tore: 0:1 (2.) Jan Elias (Peter Hendrikson,

Charles Müller), 1:1 (3.) Jonak, 2:1 (4)Ritter (Heckmann),  3:1 (6.) Swadzba (Donhauser),

3:2 (8.) Pavel Kvasnovsky (Peter Hendrikson), 4:2 (9.) Jonak (Swadzba), 5:2

(12.)

Swadzba (Ritter), 5:3 (20.) Peter Hendrikson (Pavel Kvasnovsky, Christian May),

6:3 (28.) Aukofer (Swazdba), 7:3 (37.)

Ritter (Augsberger), 8:3 (39.) Trometer (Swadzba, Aukofer), 9:3 (Fillenberg

(Jonak), 10:3 (54.) Ritter (Jonak), 11:3 Trometer (Jonak). Strafen: Amberg 69,

Bad Kissingen 71.