Keine Pause für die Indians über Weihnachten

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch über die Weihnachtsfeiertage ist der Bayernligist ECDC Memmingen Indians im Einsatz. Am 26. Dezember um 18 Uhr empfangen die Maustädter den Tabellensiebten ESC Dorfen. Auch am 28. Dezember um 18:30 Uhr findet ein weiteres Heimspiel gegen den EHC 80 Nürnberg statt. Zwei wichtige Heimspiele im Kampf um die Play-off-Plätze stehen für den ECDC auf dem Spielplan. Derzeit sind die Indians auf dem vierten Platz zu finden. Doch der Abstand zum neunten Platz beträgt nur vier Punkte. Mit zwei Siegen am Wochenende könnten die Indians schon einen großen Schritt in Richtung Play-off-Teilnahme machen. Voraussichtlich bis auf die Langzeitverletzten und Martin Valenti, hinter dessen Einsatz noch ein Fragezeichen steht, kann das Trainerduo Micheller/Tenschert auf alle Kräfte zurückgreifen. Zu dieser familienfreundlichen 18 Uhr Spielzeit hofft der ECDC am zweiten Weihnachtsfeiertag auf weit über 1000 Zuschauer, die den ECDC im Kampf um wichtige Punkte unterstützen werden.

Der ESC Dorfen ist wie bereits erwähnt derzeit Tabellensiebte und damit direkter Konkurrent der Indians um die Play-off-Plätze. Gesperrt ist am Freitag Christian Mitternacht, der im Nachholspiel am vergangenen Sonntag in Nürnberg eine Spieldauer bekam. Erfolgreichster Scorer ist Patrice Dlugos mit 26 Punkten. Die Oberbayern legten mit fünf Siegen in Folge einen Bombenstart hin. Danach fielen sie bei der Dichte der Liga bis auf den elften Platz ab. Mittlerweile haben sie sich wieder über den Strich gearbeitet. Die letzten vier Auswärtsspiele haben die Dorfner jedoch alle verloren. Das Hinspiel gewann der ESC nach 2:4 Rückstand noch in letzter Minute mit 5:4. Revanche hierfür ist also angesagt.

Ähnlich wie die Dorfner legten die Nürnberger einen guten Start hin. Sie stürzten dann bis auf den 15. Platz ab. Die letzten zwei Heimspiele am vergangenen Wochenende gingen jeweils ins Penaltyschiessen. Einmal gewann der Gegner, einmal Nürnberg. Im Moment liegen sie auf dem 13. Platz. Sieben Punkte zurück auf einen Play-off-Platz. Sprich die Anhänger des EHC müssen sich wohl mit der Abstiegsrunde anfreunden, wenn nicht bald fleissig Punkte gesammelt wird. Erfolgreichster Scorer ist Sergej Hatkevitch, der genauso wie Indians-Spieler Nikolas Oppenberger auf 30 Scorerpunkte kommt. Das Hinspiel war mit 7:2 für die Indians sehr deutlich.