Keine Chance in Heilbronn1. CfR Pforzheim

Keine Chance in HeilbronnKeine Chance in Heilbronn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits nach vier  Minuten gingen dir Hausherren durch Alexander Hackert in Führung. Diesen konnten sie bis zum Ende des ersten Drittels auf 3:0 ausbauen. Hoffnung für die Gäste aus der Goldstadt keimte auf, als wenige Sekunden vor der Pause Steffen Bischoff unfair von den Beinen geholt wurde und einen Penalty zugesprochen bekam, den allerdings Marian Metz im Heilbronner Tor parieren konnte.

Auch in den verbleibenden zwei Dritteln zeigten die Eisbären, dass sie nicht umsonst als Meisterschaftsfavoriten gelten. Sie setzten die Blue Gold Stars mächtig unter Druck und ließen im Gegenzug den Gästen wenig Entfaltungsspielraum. Die Pforzheimer Abwehr wirkte dabei manchmal etwas überfordert. Die Tore von Marco Windisch in der 39. und von Thorsten Weisler in der 55. Minute zeigen dennoch, dass sich die Mannschaft von Ken Filbey nie aufgegeben, sondern bis zum Ende gekämpft hat.

Bereits am kommenden Freitag steht für die Blue Gold Stars das nächste Heimspiel auf dem Programm. Dann wollen sie ab 19.30 Uhr gegen die Rhein-Neckar Stars zeigen, dass sie nicht zu unrecht in der höchsten Liga im Landesverband spielen.