Kein Sieger bei Pirates gegen Indians

Kein Sieger bei Pirates gegen IndiansKein Sieger bei Pirates gegen Indians
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Partie vor 330 Zuschauern hatte einiges zu bieten: schnell vorgetragene Kombinationen, zahlreiche Torchancen, das erste Tor des ESV-Kontingentspielers Sean Muncy und auch unübersehbare Schwächen im Spielaufbau beider Teams. Die Buchloer erspielten sich im Startdrittel ein leichtes Chancenplus, die laufstarken Memminger waren im Mittelabschnitt die bessere Mannschaft. Somit geht das Remis in Ordnung.

Engagierte Freibeuter starteten schwungvoll in das Derby. Der Lohn war die 1:0 Führung nach 10 Minuten. Einen Schuss von ESV Verteidiger Christopher Lerchner fälschte Christian Wittmann, in Überzahl, unerreichbar für ECDC Keeper Alexander Reichelmeier ab. Diesen knappen Vorsprung nahmen die Buchloer in die erste Pause mit.

Der zweite Abschnitt begann mit einer Bankstrafe gegen die Gäste, die nicht rechtzeitig wieder auf das Eis zurückkehrten. Aus diesem Vorteil konnten die Buchloer kein Kapital schlagen. Im Gegenteil, die Gäste aus der Maustadt nahmen nun richtig Fahrt auf. Innerhalb von nur 18 Sekunden stand ein 1:2 (24.) auf der Anzeigetafel. Beide Male war der Deutsch-Kanadier Derek Switzer der Vorbereiter. Zunächst stocherte Itan Chavira die Scheibe an ESV Keeper Sebastian Reisinger  vorbei, beim nächsten Angriff stand Stefan Rott am langen Pfosten goldrichtig. ESV Trainer Andreas Nuffer reagierte umgehend mit der Auszeit. Im Anschluss zeigte das Defensivverhalten der Freibeuter merklich Besserung.   In Unterzahl vergab der Neupirat Sean Muncy  die Riesenchance zum Ausgleich als er allein vor Reichelmeier auftauchte. Kurz darauf scheiterte Adrian Hack in aussichtsreicher Position am Indians-Torwart und auch Matthias Ziegler blieb ohne Glück. Erst ein erneutes Powerplay brachte das verdiente 2:2 (34.). Marc Weigant spielte einen überlegten Querpass auf Georg Hessel, der mühelos ins lange Eck einnetzte. Die Indians Abwehr wirkte nun etwas unsortiert. Diesen Umstand nutzte der Amerikaner Sean Muncy im dritten Nachschuss, mit seinem ersten Treffer im Piratentrikot, zur erneuten 3:2-Führung (35.). Als Assistent durfte sich dabei Peter Westerkamp in die Scorerliste eintragen.  Der letzte Treffer des Abends zum 3:3 (39.) fiel ebenfalls noch im zweiten Drittel durch einen platzierten Schuss des Memmingers Markus Kerber in nummerischer Überlegenheit.

Im letzten Abschnitt neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, die wenigen Chancen waren eine sichere Beute der beiden Torleute. Überschattet wurde die Partie von einer schweren Knieverletzung des Buchloer Stürmers Marc Weigant, der möglicher Weise länger den Piraten fehlen wird. Trotz der ordentlichen Vorstellung gibt es für ESV Trainer Andreas Nuffer noch genügend Arbeit, um das Abwehrverhalten, sowie den Spielaufbau zu verbessern.