Kein Glanzstück – EAS verliert in deutlich BurgauEA Schongau

Kein Glanzstück – EAS verliert in deutlich BurgauKein Glanzstück – EAS verliert in deutlich Burgau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon nach 27 Sekunden das erste Gegentor – die Mammuts schienen noch gar nicht im Spiel zu sein. In der 10. Minute glichen die Schongauer dann zwar in Unterzahl durch Bastian Grundner auf Zuspiel von Marius Klein aus, jedoch die Gastgeber nutzten die gleiche Überzahl, um erneut in Front zu gehen (11.). Und weil sich die EA Schongau noch in der gleichen Spielminute gar das dritte Tor einschenken ließ, war Trainer Robert Kienle gezwungen frühzeitig eine Auszeit zu nehmen. Doch die EAS tat sich weiter schwer ins Spiel zu kommen.  Jedoch auf 3:2 konnten die Mamuts in der 16. Minute doch noch verkürzen  - Marius Klein verwandelte einen fälligen Penalty.

Zu Beginn des Mittelabschnitts konnte die EAS sogar einmal eine Überzahl verwerten – Markus Schneider  gelang auf Zuspiel von Oliver Glöckner und Norbert Löw der 3:3-Ausgleich (21.). Doch dann folgten zwei Strafzeiten gegen die EAS und die Gastgeber legten in Überzahl erneut vor – 4:3 (26.).  Wiederum konnten die Mammuts ausgleichen. In der 28. Minute glich Markus Schneider nach Vorarbeit von Alexander Kreibich und Dominik Ebner zum 4:4 aus. Das blieb auch der Stand nach 2 gespielten Abschnitten. Jedoch für Robert Kienle war die Partie schon ab der 37. Minute zu Ende – nach einem Disput mit den Unparteiischen musste der EAS-Coach mit einer Spieldauerstrafe die Spielerbank verlassen.

Entsprechend unorganisiert lief auch der Schlussabschnitt. Die Gastgeber gingen früh (44.) wieder in Front – 5:4, die EAS versuchte es mit der Brechstange, hatte jedoch kein Abschlussglück. Das hatten an diesen Abend die Eisbären gepachtet. In Überzahl gelang ihnen das 6:4 (52.) und weil die Mammuts bedingungslos auf den Anschluß drängten noch das 7:4, als beide Teams einen Spieler auf der Strafbank hatte.  In der 57. Minute wurde Stefan Schäller von seinem Gegenspieler Dominik Erhard in die Bande gecheckt (mit Verletzungsfolge des Schongauer Spielers !). Durch die fällige Matchstrafe gegen den Burgauer Verteidiger ergab sich erneut eine 4-4 Situation. Die EAS verkürzte noch auf 7:5 durch Verteidiger Mario Kögler (Zuspiel Markus Schneider und Friedrich Weinfurtner). Jedoch  auch die Herausnahme des Torhüters brachte kein Glück für die EAS – zwei Sekunden vor Spielende schlug die Scheibe im verwaisten Schongauer Tor zum 8:5-Endstand ein.