Kein Erfolg im Erdinger Landkreis

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Wochenende gegen Mannschaften aus dem Erdinger Landkreis erlebte seine schwarze Fortsetzung am Sonntagabend beim ESC Dorfen. Nach dem 6:6 am Freitag gegen Erding unterlagen die Königsbrunner Pinguine in Dorfen mit 3:4 (1:1, 1:3, 1:0) und kassierten damit die zweite Auswärtsniederlage der Saison.

Nach 63 Sekunden schien jedes Konzept über den Haufen geworfen, denn Dorfen erzielte nach einem schweren Abstimmungsfehler zwischen Abwehrspieler und Torwart die Führung. Knapp zwei Minuten später mussten innerhalb weniger Sekunden zwei Spieler der Gastgeber auf die Strafbank und dies nutzte Patrick Ullmann zum Ausgleich. Die Pinguine bleiben jetzt am Drücker und erneut Ullmann hatte wiederum in Überzahl die Führung auf dem Schläger, traf aber das leere Tor nicht. Dorfen kam nun zurück ins Spiel und machte dem ESV das Leben schwer. Wie gegen Erding verloren die Königsbrunner die Linie und spielten unkonzentriert und fahrlässig.

Das zweite Drittel begann ebenfalls mit einem Tor für den ESC, diesmal gar in Unterzahl, als die Pinguine die Scheibe an der blauen Linie verloren, Alexander Wörndl auf und davon ging und ins kurze Eck einschoss. Nun waren die Brunnenstädter vollends von der Rolle. Fehlpässe auf laufenden Band machten ein Offensivspiel nahezu unmöglich. Stattdessen wanderte ein Pinguin auf die Strafbank und dies nutzte Dorfen brutal aus. Innerhalb von 38 Sekunden gelangen den Gastgeber zwei weitere Tore, allerdings beide bei erneut angezeigter Strafe, so dass jeweils ein sechs gegen vier Überzahlspiel entstand. Erst gegen Mitte des Drittels fand der ESV etwas zurück ins Spiel und Patrick Ullmann schoss das 2:4. Nun drückten die Pinguine den ESC minutenlang in die eigene Verteidigungszone, doch nach wie vor bereiteten Unkonzentriertheiten große Probleme.

Auch das letzte Drittel begannen die Pinguine optisch überlegen. Es gab durchaus Chancen, doch diese resultierten meistens aus Dorfener Fehler oder Einzelaktionen. Dazu kam nun eine wahre Strafzeitenflut auf beiden Seiten. In der 53. Minute forderte Königsbrunn einen Penalty, da ein Dorfener Spieler den Puck im Torraum mit der Hand aufgehalten habe. Zwar sorgte Patrick Ullmann mit seinem dritten Treffer noch für den Anschluss, aber mehr gelang den Pinguinen nicht mehr.

Tore: 1:0 (2.) Poetzel, 1:1 (5.) Ullmann, 2:1 (23.) Wörndl, 3:1 (28.) Sochatsky, 4:1 (29.) Wörndl, 4:2 (35.) Ullmann, 4:3 (57.) Ullmann. Strafen: Dorfen 30 + 10 (Dlugos), Königsbrunn 22 + 10 (Gossmann) + 10 (Lippert).