Islanders gewinnen Testspiel gegen Memmingen

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine Gute und eine schlechte Nachricht gab es am Wochenende für den EV Lindau. Die Gute: Endlich haben die Islanders ihr erstes Vorbereitungsspiel gewonnen. Die Freude über das 5:1 beim Bayernligisten Memmingen trat aber in den Hintergrund, da die Islanders erfahren mussten, dass Neuzugang Martin Masak an der Hand operiert werden muss und auf unbestimmte Zeit ausfällt. „Es geht inzwischen gar nicht mehr um die Frage, wie lange Martin ausfällt“, sagt der sportliche Leiter des EVL, Bernd Wucher. „Es geht darum, ob er überhaupt noch einmal Eishockey spielen kann. Wir planen jetzt jedenfalls ohne ihn.“ Ein herber Verlust, müsste man sagen, wenn der Ex- Zweitliga- Profi überhaupt schon einmal für die Islanders auf dem Eis gestanden hätte. So bedeutet die schlechte Nachricht, dass aus dem Warten auf eine wertvolle Verpflichtung für die Abwehr für die Islanders nun das Auskommen müssen ohne eine Verstärkung geworden ist. „Nun wird noch deutlicher, was ich auf der Jahreshauptversammlung gesagt habe“, sagt Vorsitzender Marc Hindelang. „Wir sind kein Topfavorit. Aktuell jedenfalls nicht.“ Ob die Islanders für die am 16. Oktober beginnende Saison Ersatz für Masak bekommen, ist fraglich. „Vor allem was die Qualität betrifft, habe ich meine Zweifel.“

Dass die Hintermannschaft der Islanders noch finden muss, zeigte das 3:8 beim Schweizer Viertligisten SC Rheintal, von der Spielstärke zu vergleichen mit den Topteams der Bayernliga. „Ich habe allen Spielern Einsatzzeit gegeben“, sagt Trainer Willy Bauer, der derzeit den einen oder anderen Stürmer in der Abwehr testet. „Bei den Schweizern hat man gesehen, dass sie eine Woche vor Saisonstart stehen. Sie konnten 60 Minuten ein hohes Tempo gehen. Das erklärt die Niederlage.“ Weitaus besser lief es für den EVL am Sonntag in Memmingen. Beim Bayernligisten erwischten die Lindauer einen Blitzstart und führten durch Tore von Timo Krohnfoth, David Volek und Pavel Mojtek nach zehn Minuten mit 3:0. Dominic Mahren und erneut David Volek erzielten die weiteren Tore. EVL- Torhüter Waldemar Quapp hielt außerdem noch einen Penalty. „Der Sieg tut uns gut und steigert die Stimmung“, sagt Trainer Willy Bauer, der damit ein vorgezoge-nes Geburtstagsgeschenk von seiner Mannschaft bekam.