Islanders erreichen Unentschieden beim EV Pfronten

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen Achtungserfolg konnte der EV Lindau bei seinem zweiten Testspiel landen. Beim Bayernligisten EV Pfronten erreichten die Islanders ein 7:7 (5:2, 1:3, 1:2). Dies ist umso beachtlicher, da die Lindauer stark ersatzgeschwächt in die Partie gingen. So vertrat Juniorentorhüter Martin Gutmann den im Urlaub befindlichen Waldemar Quapp und machte trotz der sieben Gegentore seine Sache ordentlich.

Im ersten Drittel überrumpelten die Lindauer den klassenhöheren Gegner förmlich. Schon nach acht Minuten führten sie durch Treffer von Timo Krohnfoth, Martin Krügers, Christof Hehle und David Volek mit 4:0. Volek gelang noch ein weiterer Treffer, den Gastgebern deren zwei. Ab dem zweiten Durchgang machte sich die personelle Überlegenheit der Falcons dann doch bemerkbar. Die mit nur zwei Abwehrreihen agierenden Islanders gerieten zunehmend unter Druck und hatten vor allem in Unterzahl Probleme. Tobias Fuchs erhöhte zunächst zwar auf 2:6, bis zum Ende des zweiten Drittels kam Pfronten aber auf 5:6 heran. Im Schlussabschnitt drehten die Allgäuer das Spiel, aber der EVL zeigte noch einmal Moral. Trainer Willy Bauer nahm kurz vor Schluss in Überzahl den Torhüter heraus. Mit sechs gegen vier gelang Christof Hehle der Ausgleich zum 7:7. Trainer Willy Bauer sah bei seiner Truppe „einen guten Kampfgeist, aber noch einiges an Arbeit, vor allem im Defensivverhalten.“ Der nächste Härtetest steht dem EVL dann schon am Mittwoch bevor: Dann treten die Islanders beim österreichischen Zweitligisten EHC Bregenzerwald an.