Indians vor "Endspielen"

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor zwei schweren Auswärtsspielen steht der Bayernligist ECDC Memmingen am kommenden Wochenende. Am Freitag um 20 Uhr geht es zum TSV Erding. Am Sonntag um 18 Uhr steht das Allgäuer Derby in Sonthofen auf dem Plan.

Fünf Spiele sind es noch in der Vorrunde der Bayernliga. Danach beginnen die Play-offs oder Play-downs mit den vorgeschalteten Zwischenrunden. Die Indians belegen im Moment den sechsten Tabellenrang. Die ersten acht Teams kommen bekanntlich in die obere Runde. Noch hat außer dem überragenden Spitzenreiter Peißenberg aber keiner einen Platz sicher. Von Platz zwei bis zwölf ist noch Vieles möglich. Dieses Wochenende dürfte mit Sicherheit schon richtungweisend für den einen oder anderen Club sein. Nun kann jeder Punkt wichtig sein um am Ende unter den ersten Acht zu sein. Die beiden Gegner am Wochenende sind somit direkte Konkurrenten um die Play-off-Plätze. Die Indians haben neben den Langzeitverletzten alle Mann an Bord. Zu den Langzeitverletzten Kusterer und Löhle hat sich auch wieder Daniel Pfeiffer gesellt, der im letzten Heimspiel einen Handbruch erlitten hat und wohl weitere sechs Wochen ausfallen wird. Pfeiffer kam vor zwei Wochen nach einem Speichenbruch im Arm ins Team zurück. Am Freitag wird wohl auch aus beruflichen Gründen Tim Tenschert fehlen.

Die Erdinger belegen derzeit Rang acht in der Tabelle. Aktuell läuft es auch bei den Gladiatoren nicht richtig rund. Während die meisten Heimspiele gewonnen werden, stehen sie auswärts meistens als Verlierer auf dem Eis. Deswegen sind auch die Oberbayern im Heimspiel unter Druck das Spiel unbedingt gewinnen zu müssen, damit man nicht unter den Strich rutscht. Bester Scorer sind Stefan Breiteneicher mit 39 Punkten und der Tscheche Alex Jirik mit 37 Punkten. Verstärkt haben sich die Erdinger in der Transferzeit mit Daniel Krzizok, der aus Deggendorf zurückkehrte. Im Hinspiel siegten die Erdinger in Memmingen in den Schlussminuten mit 5:3.

Am Sonntag geht es dann zum ewig jungen Derby nach Sonthofen. Auch die Oberallgäuer stecken wie Erding und Memmingen mitten im Play-off-Kampf. Um diese zu erreichen wurde auch in der Transferperiode kräftig aufgerüstet. So wurde der inaktive Reiner Vorderbrüggen für das Tor geholt, da der alteingesessene Markus Greiter in dieser Saison öfter gesundheitlich angeschlagen war. Ebenso sicherten sich die Bulls die Dienste von dem Deutsch-Tschechen Pavel Vit, der jahrelang in Dresden in der Oberliga aktiv war. Zuletzt kam nun noch mit Justin Todd ein kanadischer Stürmer. Erfolgreichste Scorer sind im Team das Sonthofener Eigengewächs Marc Sill sowie der ehemalige Memminger Andreas Börner. An der Bande steht mit Sergejs Boldavesko ebenfalls ein Bekannter.Die letzten beiden Spiele haben die Bulls verloren und sind damit mitten drin im Play-off-Kampf. Das Hinspiel endete mit einem 3:2-Sieg für Sonthofen nach Penaltyschießen. Für dieses Derby gibt es wieder die Möglichkeit, im Fanbus mitzufahren. Anmelden kann man sich unter der 0160/7856269. Der Fahrpreis beträgt je nach Teilnehmerzahl rund zehn Euro.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv