Indians: Vor dem Derby kommt das Endspiel

Indians: Vor dem Derby kommt das EndspielIndians: Vor dem Derby kommt das Endspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag gastieren die Koch-Schützlinge beim EC Pfaffenhofen (Spielbeginn 20 Uhr). Das Duell Neunter gegen Zehnter der Bayernliga-Tabelle ist ein echtes Endspiel um einen Platz in der oberen Zwischenrunde.

40 Punkte haben die Icehogs derzeit auf dem Konto, 35 die Indians. Auch der derzeitige Achte, der ESV Buchloe, steht bei 40 Punkten. Damit ist klar: Der Sieger der heutigen Partie bleibt weiter im Rennen um die Play-off-Plätze, die Chancen des Verlierers sinken rapide. Nicht nur deshalb wird sich auch heute wieder eine Fan-Kolonie des ECDC auf den Weg in die Hallertau machen, um die Memminger beim leidenschaftlichen Kampf um den „Strich“ zu unterstützen. Die Vorzeichen stehen dabei besser als zuletzt. Unter der Woche begann der vormals grippekranke Derek Switzer wieder mit dem Training. Auch der beruflich stark eingespannte Manfred Jorde will versuchen, beim Endspiel an Bord zu sein. Sicher verzichten müssen die Indians auf die Verteidiger Tobias Vorderbrüggen (Schulterverletzung) und Marc Stotz, der am Wochenende seine doppelte Spieldauer-Disziplinarstrafe aus dem Höchstadt-Spiel absitzen muss.

Der Gegner aus Pfaffenhofen verfügt über einen Kader, der mit Topspielern und echten Eishockey-Haudegen gespickt ist. Herausragend sind dabei in der Verteidigung Robin Riemel und Elvis Beslagic, die unter anderem für den EHC München die Schlittschuhe schnürten. Mit der slowenischen Nationalmannschaft nahm Beslagic sogar an zwei A-Weltmeisterschaften teil. Im Sturm übernimmt Deutsch-Kanadier Terry Campbell die Führungsrolle. Der 42-Jährige hat ebenso einige Jahre DEL-Erfahrung auf dem Buckel wie Sturmkollege Eric Dylla. Bester Scorer des Teams ist aber fast schon traditionell David Vokaty. Der Kapitän sammelte bislang sagenhafte 68 Punkte – und ist damit sogar knapp vor Höchstadts Michael Hlozek Topscorer der Bayernliga. Zudem verstärkten sich die IceHogs im Dezember noch mit dem slowenischen Stürmer Rok Jakopic, der die Kontingentstelle einnimmt. „Wir dürfen diese Haudegen keinesfalls zur Entfaltung kommen lassen“, warnt Indians-Coach Jogi Koch seine Jungs eindringlich vor dem Endspiel in der Hallertau. Nur dann kann es gelingen, die wichtigen drei Punkte mit an den Hühnerberg zu bringen, wo am Sonntag mit dem Derby gegen Sonthofen der große Saisonhöhepunkt (Bericht folgt) ansteht.

Zum Spiel in Pfaffenhofen wird von den Indians wieder ein großer Fanbus eingesetzt. Abfahrt ist um 17.30 Uhr am BBZ-Parkplatz in Memmingen. Anmeldungen sind noch bis zum Nachmittag unter 0160/7856269 möglich. Weitere Infos: www.memmingen-indians.de.