Indians unterliegen starken SchweizernECDC Memmingen

Indians unterliegen starken SchweizernIndians unterliegen starken Schweizern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz der am Ende deutlichen Niederlage war Headcoach Jogi Koch nach dem Spiel nicht unzufrieden. „Das war schon besser als am Freitag in Füssen. Wir konnten das Tempo der Schweizer über weite Strecken mitgehen und haben am Ende durch individuelle Fehler und Unterzahltore das Spiel verloren.“

Mit den drei kanadischen Tryout-Spielern Scott Sack, Brit Ouellette und Rob Labute an Bord, dafür noch ohne Fabian Sing, Sven Schirrmacher, Michael Simon und Benjamin Röhling, gingen die Gefro-Indians den Test gegen die Graubündner an. Obwohl beide Mannschaften seit Donnerstag ein hartes Trainingslager mit mehreren Einheiten pro Tag in der Memminger Eissporthalle absolvierten, entwickelte sich im ersten Drittel ein flottes Spiel. Beide Teams konnten offensive Akzente setzen, scheiterten im Abschluss aber noch an den Torhütern Martin Niemz (ECDC) und Florian Kindschi (Chur). So ging es torlos in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel eröffnete Memmingens Andi Börner schließlich den Torreigen, als er in der 26. Minute einen Abpraller verwandelte. Doch keine zwei Minuten später gelang den Schweizern nach einer Strafe gegen Tim Tenschert in Überzahl der Ausgleich. In der Folge verhängte Hauptschiedsrichter Gut in regelmäßigen Abständen Strafen gegen die Gefro-Indians, bei denen es Gastspieler Brit Ouellette am härtesten traf: Der Kanadier bekam nach einem vermeintlichen Check gegen den Kopf und Nackenbereich fünf Strafminuten plus eine Spieldauerdisziplinarstrafe aufgebrummt. Chur zeigte sich nun eiskalt und nutzte die Überzahlsituationen, um den Spielstand bis zur zweiten Drittelpause auf 1:3 zu schrauben.

Im letzten Abschnitt waren es dann die Schweizer, die in schöner Regelmäßigkeit auf die Strafbank geschickt wurden. Doch anders als Chur konnten die Indians kein Kapital aus ihrem Überzahlspiel schlagen. Im Gegenteil: Vor dem Tor fehlte der letzte Punch, und so gelang es Chur sogar in Unterzahl, die Führung weiter auszubauen. Besonders kurios dabei der fünfte Treffer, als der Churer Andreas John aus dem eigenen Drittel aufs Memminger Tor schoss, der Puck kurz vor dem verdutzten Martin Niemz durch ein kleines Loch im Eis abgelenkt wurde und den Weg ins Gehäuse fand. Nun merkte man den Indians an, dass nach den harten Trainingseinheiten die Luft etwas raus war - und so hieß es am Ende schließlich 1:6 für das Team aus der Schweiz. Trotzdem sieht Trainer Jogi Koch seine Jungs auf dem richtigen Weg: „Wir haben viel Talent in der Mannschaft, das kriegen wir schon hin.“

Am kommenden Wochenende geht es für den ECDC dann weiter im straffen Test-Programm. Zweimal wird es dabei zum Vergleich mit dem Ostallgäuer Landesligisten EV Pfronten kommen. Am Freitag (20 Uhr) geht es zuerst nach Pfronten, am Sonntag um 18.30 Uhr kommt die Mannschaft von Ex-Indians-Trainer Michael Bielefeld dann an den Memminger Hühnerberg.

Tore: 1:0 (25:54) Börner (Merkle, Tenschert), 1:1 (27:42) Di Biase (Durisch, Schlegel/5-4), 1:2 (29:56) Holenstein, 1:3 (32:02) Schlegel (John, Schwab/5-4), 1:4 (43:38) Bruderer (4-5), 1:5 (47:24) John, 1:6 (56:57) Holenstein (Schlegel, Di Biase/5-4). Strafen: Memmingen 14 + 10 (Hoffmann) + 5 + Spieldauer (Ouellette), Chur 24.