Indians unterliegen Selb nach großem Kampf

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch das zweite Spiel an diesem Wochenende gegen den VER Selb hat der ECDC Memmingen verloren. Diesmal unterlagen die Maustädter mit 1:4 (0:1, 0:1, 1:2) und rutschen nach einem Null-Punkte Wochenende auf den neunten Platz der Bayernliga ab.

Trotz der zahlreichen Ausfälle welche die Mannschaft aktuell zu kompensieren hat, unter anderem fehlten erneut die beiden Leistungsträger Martin Löhle und Jim Nagle, zeigte die Mannschaft eine tolle Moral und spielte sich mit viel Einsatz und Leidenschaft in die Herzen der etwas mehr als 900 Zuschauer am Hühnerberg. Begonnen hatte die Partie eigentlich recht gut für die Hausherren und man konnte die Gäste von Beginn an unter Druck setzen. Bereits nach wenigen Minuten erarbeitete man sich einige gute Chancen welche aber nicht genutzt werden konnten. Doch auch die Gäste hatten im Laufe des ersten Drittels immer besser ins Spiel gefunden und kamen ebenfalls zu guten Chancen welche sie auch in der elften Minute zum ersten mal nutzten. Martin Lamich wurde von Martin Sekera bedient und dieser ließ Dominik Wagner im Tor der Indians keine Chance. Die Hausherren waren im weiteren Verlauf bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen aber die Gästeabwehr um Torhüter Dirksen vereitelte alle schwer erarbeiteten Chancen der Indians.

Im zweiten Drittel startete der ECDC in Unterzahl was der VER Selb gleich nach Wiederanpfiff ausnutzen wollte. Aber das Gestänge vom Memminger Tor verhinderte den nächsten Treffer des VER. Selb hatte nun etwas mehr Spielanteile doch Dominik Wagner hielt mit einigen Glanzparaden seine Farben im Spiel. Die Gastgeber hingegen verpassten es erneut den längst fälligen Treffer zu erzielen. Markus Kerber, Mike Dolezal oder Juniorenspieler Michael Simon, der durch einen Traumpass von Martin Jainz auf die Reise geschickt wurde konnten den Puck nicht im Tor der Gäste unterbringen. Im Gegenzug erhöhten die Wölfe in der 36. Minute durch Schiener auf 2:0. Kurz vor Drittelende wurden dann kurz hintereinander zwei Selber auf die Strafbank geschickt. Zuerst bekam Tim Schneider zwei Minuten und nur knapp eine Minute später erhielt Peter Hendrikson fünf Minuten inklusive einer Spieldauerdisziplinarstrafe. Doch die letzten Sekunden im zweiten Drittel reichten nicht um den Anschlusstreffer zu erzielen.

Auch zu Beginn des letzten Drittels, als der ECDC noch immer in Überzahl agieren konnte, fiel kein Treffer. Stattdessen schraubten die Selber das Ergebnis in Unterzahl weiter nach oben. Diesmal traf Siegeris zum 3:0. Der Wille des ECDC schien nun gebrochen und im weiteren Verlauf merkte man den Indians nun auch den Kräfteverschleiß an. Der VER spielte nun sein Spiel souverän herunter und erhöhte in Überzahl in der 57. Minute erneut durch Siegeris auf 4:0. Den Ehrentreffer an diesem Abend für den ECDC erzielte das Memminger Urgestein Helge Pyka zwei Sekunden vor Schluss und vermasselte so Torhüter Dirksen seinen Shutout.

Die nächsten Wochen sind mit vier Heimspielen in Folge nun richtungsweisend für den ECDC. Bleibt nur zu hoffen, dass sich das Lazarett in der kommenden Woche etwas lichtet und es erstmals in dieser Saison mit einem Sechs-Punkte-Wochenende klappt.

Tore: 0:1 (10:59) Lamich (Sekera, Hendrikson), 0:2 (35:26) Schiener (Setzer), 0:3 (43:08) Siegeris (Fischer, Schneider; 4-5), 0:4 (50:25) Siegeris Holden, Lamich; 5-4), 1:4 (59:58) Pyka (Nieder, Pfeiffer; 5-4). Strafen: Memmingen 12, Selb 16 + 10 (Porzig) + 5 + Spieldauer (Hendrikson). Zuschauer: 920.