Indians starten in die Vorbereitung

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am kommenden Wochenende startet nun endlich auch der Bayernligist ECDC Memmingen in die Saison. Dabei haben die Indians gleich zum Auftakt drei Spiele in fünf Tagen zu bewältigen. Zunächst geht es am Freitag um 20 Uhr zum Ligakonkurrenten Buchloe. Am Sonntag um 18.30 Uhr gibt es dann die Heimspielpremiere gegen den Bayernliga-Absteiger ESV Königsbrunn und am Dienstag um 19:30 Uhr geht es mit dem Heimspiel gegen den österreichischen Zweitligisten EHC Bregenzerwald weiter. Bei den Indians füllt sich gleich nach Trainingsbeginn das Lazarett. Markus Kerber fällt für das Wochenende auf jeden Fall aus. Er zog sich eine Muskelverhärtung zu. Auch James Nagle plagt sich mit Hüftproblemen herum, dessen Einsatz am Wochenende fraglich ist. Die Saison voraussichtlich beendet ist für Mario Kusterer. Er zog sich bei

einem privaten Fußballspiel einen Sprunggelenkbruch zu.

In Sachen Verteidigung macht Helge Pyka erste Versuche auf dem Eis. Mit dem möglichen Neuzugang Robert Balzarek ist noch keine Einigung erzielt worden, jedoch wird er am Wochenende als Gastspieler auflaufen. Am Freitag geht es also zunächst zum Ligakonkurrenten ESV Buchloe. Die Ostallgäuer erlebten einen kleinen Umbruch. Sieben Abgängen stehen neun Neuzugänge gegenüber. Die Piraten sind genauso lang wie der ECDC bereits seit einer Woche auf dem Eis nur mit dem Unterschied, dass sie

bereits am Sonntag gegen den ERC Sonthofen getestet haben. Dies verloren sie mit 0:1.

Am Sonntag kommt der überraschende Absteiger der letzten Saison, der ESV Königsbrunn zur Heimpremiere an den Hühnerberg. Dabei sind die Pinguine so was wie der Angstgegner der letzten Jahre für die Indians

geworden. Selten konnte der ECDC gegen die Augsburger Vorstädter punkten und bekam teilweise empfindliche Niederlagen verpasst. Den 8. März möchten die Verantwortlichen des ESV aber am besten aus dem Kalender verbannen. Hier stieg man zum ersten Mal in der Geschichte in die Landesliga ab. Dieser Alptraum soll aber nur eine Saison anhalten, denn der Aufstieg und damit die Rückkehr ist das erklärte Ziel des ESV.

Die Verantwortlichen des ESV setzen dabei auf den Kader des vergangenen Jahres. Lediglich Torhüter Pospisil, die Verteidiger Max Holzmann (zum ECDC) und Michael Heichele verliessen den Klub. Mit zwei knappen Niederlagen startete der ESV Pinguine Königsbrunn in die Vorbereitungsspiele zur kommenden Landesligasaison. Gegen die Bayernligisten Waldkraiburg gab es ein 3:4 und gegen Erding eine 4:5-Niederlage. Trainiert werden die Pinguine vom ehemaligen Coach der Indians, Franz-Xaver Ibelherr. Kurzfristig vereinbart wurde das Testspiel am Dienstag abend gegen den österreichischen Zweitligisten EHC Bregenzerwald. Die Österreicher belegten in der vergangenen Saison den achten Rang in der zweiten Liga. In bisherigen Testspielen gegen deutsche Teams unterlagen sie dem ERC Sonthofen mit 4:7 und dem Oberligisten EV Füssen mit 2:7. Für die Vorarlberger ist es die Generalprobe für den Start in die Nationalliga, der am 26. September in Salzburg stattfindet.