Indians schlagen Piraten

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Drei Spiele – drei Siege. Die Bilanz von Klaus Micheller an der Bande des Bayernligisten ECDC Memmingen ist weiter makellos. Auch das Derby gegen den hoch eingeschätzten ESV Buchloe gewannen seine Jungs mit 2:1 (1:0, 0:0, 1:1), mussten mit der schweren Verletzung von Martin Löhle aber einen hohen Preis bezahlen.

Bei der völlig unnötigen Attacke von Buchloes Martin Bonenberger an den Memminger Angreifer war wohl eine gehörige Portion Frust mit dabei, unmittelbar zuvor fing sein Team das entscheidende 1:2 ein. Martin Löhle musste nach dem bösen Kniecheck – die Unparteiischen legten es als „Unkorrekten Körperangriff“ aus – vom Eis getragen werden. Ob und wie lange Löhle ausfällt, wird sich erst nach einer eingehenden Untersuchung am Montag entscheiden. Von einer starken Prellung bis zu hin zum Ausfall bis Saisonende sei alles möglich, erklärte Memmingens Co-Trainer Werner Tenschert.

Zuvor sahen die über 1000 Fans am Hühnerberg eine packende Partie. Die Gäste aus Buchloe stellten die spielstärkere und läuferisch bessere, die Indians die kompaktere Mannschaft. Dabei zeigte sich schon früh, dass sich die durchaus besseren Individualisten gegen das Memminger Teamwork schwer tun würden. Als gleich zwei Gästespieler die Strafbank drückten, zog Alexander Wedl, der im Übrigen den Indians erhalten bleibt, vehement ab und traf zum 1:0 schon in der vierten Minute. Danach übernahmen zwar die Gäste das Kommando, ohne allerdings die gut stehende Indians-Defensive großartig in Verlegenheit zu bringen. Im Gegenteil, die Einheimischen hatten die besseren Möglichkeiten, unterstrichen aber deutlich ihre immense Abschlusschwäche. Wie beispielsweise Helge Pyka, der direkt von der Strafbank kommend allein auf den guten Gästekeeper Johannes Klement zulief und den Puck am Tor vorbeihämmerte (17.). Was sich beinahe noch im ersten Durchgang gerächt hätte, aber auch die Buchloer nutzten zwei Riesenmöglichkeiten kurz vor der Pausensirene nicht.

Ein ähnliches Bild auch im Mittelabschnitt. Der Aufsteiger hatte leichte optische Vorteile – die Memminger die besseren Möglichkeiten. In Unterzahl verpassten Tim Tenschert und Manfred Jorde (22.) den möglichen zweiten Treffer ebenso wie Armin Ullmann nach 34 Minuten. Auf der Gegenseite hatten die Gäste wenige gute Chancen, allerdings erwischte Indians-Goalie Marc Pethke auch einen seiner „Zuckertage“ und war zumeist Endstation für die Buchloer Stürmer.

In den letzten 20 Minuten sahen die Fans ein tolles Derby. Buchloe kam im Überzahlspiel zum Ausgleich, als ausgerechnet der ehemalige Memminger Oliver Glöckner den Puck über die Linie stocherte. Buchloe „witterte“ seine Chance und schien dem zweiten Treffer zunächst näher als die Indians. Die aber zeigten sich nur kurzzeitig geschockt und hielten dagegen. Nikolas Oppenberger traf nur den Pfosten und Martin Jainz brachte den Nachschuss auch nicht im Kasten unter (50.). Pech hatte der überragende Alex Wedl, der unmittelbar vor dem Tor nach einem sehenswerten Solo in Unterzahl unfair gestoppt wurde und den fälligen Penalty nicht bekam. Dennoch, die Indians blieben dran, Jim Nagle stand goldrichtig und netzte per Rückhand zum 2:1 (57.) ein. Wohl immer noch emotional aufgeladen, leistete sich dann nur wenig später Buchloes Bonenberger dieses folgenschwere Foul an Martin Löhle. „Eine sch.... Situation, die mir unendlich leid tut“, so Buchloes Coach Norbert Zabel, der gleichzeitig aber betonte, dass bei dieser unglücklichen Szene sicherlich keine Absicht seines Schützlings vorlag. „Wir waren 45 Minuten das schwächere Team und haben verdient verloren“, erkannte er den Sieg der Indians neidlos an. Sein Gegenüber Klaus Micheller freute sich über die Fortsetzung der kleinen Erfolgsserie und vor allem über die disziplinierte Leistung des gesamten Teams: „Die Mannschaft hat so gearbeitet, wie wir uns das vorgestellt haben. Nur der Abschluss war nicht so, da hätten wir vorzeitig für Ruhe sorgen können“.

Tore: 1:0 (4.) Wedl (Löhle, Oppenberger/5-3), 1:1 (46.) Glöckner (Kozacka, P. Klemm/5-4), 2:1 (57.)

Nagle (Pyka, Wedl/4-4). Strafen: Memmingen 14 + 10 (Jainz) + 10 (Löhle), Buchloe 14 + 10 (Lerchner) + 5 + Spieldauer (Bonenberger). Zuschauer: 1012.