Indians peilen Spitzenplätze an

Indians peilen Spitzenplätze anIndians peilen Spitzenplätze an
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Während die beiden Wochenendgegner Peißenberg und Miesbach voll in diesen Kampf involviert sind, haben die Memminger Indians dieses erste Etappenziel bereits erreicht und peilen nun sogar die Spitzenplätze der Tabelle an. Zum Heimspiel am Freitag (20 Uhr) gastiert dazu der langjährige Rivale TSV Peißenberg am Hühnerberg.

Die oberbayerische Traditionsverein hatte das Saisonziel Platz acht fast schon abgehakt. Durch die aktuelle Siegesserie konnte der Anschluss aber wieder hergestellt werden. Aktuell liegt der TSV mit einem Zähler Vorsprung auf den Neunten Königsbrunn auf Platz sieben. Großen Anteil an der Aufholjagd haben der neue Trainer Stanislav Meciar und sein tschechischer Landsmann Milan Kopecky, der die Kontingentstelle der „Eishackler“ belegt. Beide stießen erst vor wenigen Wochen zum TSV und lösten ihre Vorgänger ab, die die Erwartungen nicht erfüllen konnten.

Für die Gäste ist jedes Spiel ein Endspiel und dementsprechend wird eine hoch motivierte Truppe auf die Indians warten. Das Hinspiel gewannen die Indianer knapp mit 5:4. Da Peißenberg auch nicht weit entfernt liegt, wird eine größere TSV-Fanschar erwartet, welche ihr Team zusätzlich antreiben wird.

Der ECDC, der zuletzt begeisterndes und mitreißendes Eishockey bot, will das Heimspiel auf jeden Fall gewinnen und so die Euphorie rund um den Hühnerberg weiter beleben. Die Zuschauerzahlen sind deutlich am Ansteigen und so wird auch zum Peißenberg-Spiel wieder eine große Kulisse erwartet. Der Verein empfiehlt daher, die Vorverkaufsstellen zu nutzen, um die Abendkassen zu entlasten. Die Indians wollen den eroberten dritten Platz verteidigen und können vermutlich auf den kompletten Kader zurückgreifen. Einem erneut hochspannenden und stimmungsvollen Eishockeyabend sollte damit nichts im Wege stehen.

Am Sonntag geht es für die Memminger dann zum hochgehandelten TEV Miesbach, der bislang allerdings hinter den Erwartungen blieb und nur auf Platz sechs steht. Spielbeginn im Oberbayerischen ist um 18 Uhr. Zuletzt ging es für den TEV deutlich aufwärts und man konnte sich ein kleines Fünf-Punkte-Polster auf Platz ne erspielen. Seit elf (!) Spielen ist der Sonntagsgegner in der regulären Spielzeit ungeschlagen, was den Aufwärtstrend unterstreicht. Viele routinierte und höherklassig erfahrene Spieler stehen im TEV-Kader, der langsam zu einer echten Einheit zu werden scheint. Mit Miesbach wird im weiteren Saisonverlauf noch zu rechnen sein, sind sich die meisten Experten einig. Für die Indians also ein schwerer Brocken, der in der momentanen Verfassung aber nicht unüberwindbar sein muss.