Indians mit Kantersieg in Pfronten

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem standesgemäßen 9:1 (3:0, 2:1, 4:0)-Erfolg beim EV Pfronten beendete der ECDC Memmingen seine Vorbereitung und nahm gleichzeitig Revanche für die kürzlich erlittene Heimniederlage.

In dieser Partie fehlten die gesperrten Holzmann und Voss sowie die Gastspieler Balzarek und Erdelean. Von Beginn an traten die Indians im Vergleich zum Spiel vor einer Woche konzentriert und mit Spiellaune auf. Gleich in der zweiten Minute erzielte Markus Kerber nach starker Vorarbeit von Mike Dolezal den Führungstreffer. Die Memminger in der Folge spielbestimmend und mit zahlreichen Chancen aber ohne Torerfolg. Bester Mann auf Pfrontner Seite war Torhüter Reiner Vorderbrüggen, der in den Anfangsminuten schlimmeres verhinderte. In der fünften Minute bekam Martin Jainz zwei plus zehn Minuten wegen eines Check von hinten. In der 17. Minute erhöhte dann Daniel Pfeiffer endlich zum 2:0. und kurze Zeit draufI durchbrach Armin UIlmann nach einem langen Pass von Ramon Waldmann die Abwehrreihen und überwand Vorderbrüggen zum 3:0.

Die Indians kontrollierten nach dem Pausentee weiter das Spiel und ließen den Falcons nur wenig Torschussmöglichkeiten zu. Andreas Börner war es dann, der nach einigen Chancen der Indians das 4:0 erzielte. In der 39. Minute war es Martin Löhle, der auf 5:0 erhöhte. Gleich drauf hatten die Falcons eine Überzahlmöglichkeit, die sie zum Ehrentreffer nutzten.

Im letzten Abschnitt spielte sich Memmingen weiter für die bevorstehende Runde ein. Pfronten agierte ohne grosse Gegenwehr. Und so endete die Partie nach weiteren Treffern von Manfred Jorde, Daniel Pfeiffer, Andreas Börner und Martin Löhle völlig verdient mit 9:1. Ein Sieg für das Selbstbewusstsein, aber das wichtigste ist, das es keine weiteren Verletzte oder Spielsperren gab.

Tore: 0:1 (01:29) Kerber (Dolezal), 0:2 (16:39) Pfeiffer (Löhle), 0:3 (19:03) Ullmann (Waldmann), 0:4 (30:54) Börner (Tenschert), 0:5 (38:02) Löhle (Wiese), 1:5 (38:25) R. Fröhlich (Hack, 5-4), 1:6 (42:39) Jorde (Tenschert), 1:7 (43:12) Pfeiffer (Nagle), 1:8 (52:23) Börner (Tenschert), 1:9 (55:39) Löhle (Nagle, 5-3). Strafen: Pfronten 10 + 10 (Böck), Memmingen 16 + 10 (Jainz).