Indians lassen Pfronten keine Chance

Indians lassen Pfronten keine ChanceIndians lassen Pfronten keine Chance
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erst kurz vor der ersten Drittelpause gingen die Memminger, die bis auf Michael Simon und Jürgen Wiese in Bestbesetzung aufgelaufen waren, durch einen Doppelschlag von Itan Chavira und Stefan Rott mit 2:0 in Führung.

Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Derek Switzer und das Spiel nahm an Fahrt auf. Es folgten zum Teil recht ansehnliche Kombinationen, die Markus Jänichen mit einer schönen Einzelleistung zum vierten Tor des Abends abschloss. Nur drei Minuten später zeigte der Amerikaner Chavira, über welche feine Technik er verfügt und ließ dem Pfrontener Goalie bei einem Alleingang nicht den Hauch einer Chance. Die Freude über dieses schöne Tor konnte auch der Treffer der Falcons noch in der gleichen Spielminute nicht trüben; die Maustädter versuchten weiter, ihr Spiel dem Gegner aufzudrängen. Auch bedingt durch sich immer mehr häufende Strafzeiten der Gäste kontrollierte der ECDC das Spiel und der Klassenunterschied wurde immer deutlicher. Das 6:1 durch Kapitän Martin Jainz war die logische Folge des hohen Puckbesitzes der Heimmannschaft und so ging es mit diesem recht deutlichen Ergebnis in den letzten Spielabschnitt.

Memmingen schaltete jetzt ein paar Gänge zurück, ohne aber die Kontrolle über das Spielgeschehen zu verlieren. Der Torhüter der Indians, Martin Niemz, der Mitte des zweiten Drittels Alex Reichelmeier, wie abgesprochen, ablöste bekam relativ wenig zu tun und war wie sein Vorgänger stets auf dem Posten. In der 53. Spielminute erzielte Markus Kerber  dann sein erstes Tor des Abends und nur eine Minute später schraubte Daniel Zirfaß das Ergebnis auf 8:1.