Indians holen Punkt in Regensburg

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem Sieg am Freitag gegen Sonthofen musste der ECDC Memmingen am Sonntag in der Donau-Arena Regensburg sein Können beweisen. 1624 Fans verfolgten eine Partie, die bis zum Schluss offen war; am Ende gewann der EV Regensburg durch Penaltyschießen mit 4:3 (2:1, 0:1, 1:1, 1:0).

Die Indians traten ohne Andreas Börner, der sich am Freitag verletzt hat, und Ingo Nieder, der grippekrank war, an. Dafür war erneut Juniorenspieler Oliver Seitz dabei. Einen Auftakt nach Mass hatten die Indians. In der zweiten Minute war es Markus Kerber, der in Überzahl die Führung besorgte. Nun bestimmte zunehmend Regensburg das Geschehen und kam nach einem Fehlpass hinter dem eigenen Tor in der achten Minute durch Sven Gerike zum Ausgleich. Als gleich zwei Memminger gleichzeitig auf der Strafbank Platz nahmen, war es erneut der agile Sven Gerike, der die Führung für die Hausherrn erzielte. Beide Teams hatten nun Chancen aber zu einem weiteren Torerfolg in diesem Abschnitt sollte es nicht reichen. Hiobsbotschaft für die beiden Trainer Micheller/Tenschert in der Drittelpause. Verteidiger Ferdinand Voss konnte wegen Schmerzen im Handgelenk nicht weiterspielen.

In der 25. Minute gaben die Schiedsrichter einen Treffer für Regensburg nicht, da dieser mit dem Schlittschuh erzielte wurde. Kurz darauf kassierten Regensburgs Sven Gerike eine Zehn-Minuten-Strafe. Die Indians nutzten dies aus und Martin Löhle war es in Überzahl der den 2:2 Ausgleich erzielte. Die Rot-Weißen setzten nun nach, versäumten es aber, gegen nun sichtlich verunsicherte Regensburger die Entscheidung zu besorgen.

Im letzten Abschnitt weiter ein ausgeglichenes Spiel. Memmingen verteidigte das Unentschieden souverän bis in die Schlussminuten. Es blieb also beim 2:2 und jeder hat sich eigentlich schon mit diesem Ergebnis abgefunden und auf das anschließende Penaltyschießen eingestellt. Doch es sollte noch dramatisch werden Markus Kerber musste 73 Sekunden vor dem Ende wegen hohen Stocks auf die Strafbank. Diese Chance nutzten die Regensburger durch Klisa 42 Sekunden vor dem Ende zum vermeintlichen 3:2-Siegestreffer. Aber das soll es noch immer nicht gewesen sein. Auch die Regensburger bekamen bei noch zu spielenden 30 Sekunden eine Strafe aufgebrummt. Die Indians setzten alles auf eine Karte und nahmen Patrick Vetter aus dem Kasten um mit einem sechsten Mann zusätzlich Druck auszuüben. James Nagle erzielte 13 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich. Die Indians hatten einen Punkt gerettet. Im Penaltyschießen traf nur Daniel Huber für die Regensburger, was den Zusatzpunkt bedeutete.

Tore: 0:1 (1:08) Kerber (Dolezal/5-4), 1:1 (7:12) Gerike (D. Huber, Daffner), 2:1 (9:32) Gerike (Bäckström, Daffner/5-3), 2:2 (25:31) Löhle (Pyka, Nagle/5-4), 3:2 (59:18) Klisa (Gerike, Bäckström/5-4), 3:3 (59:47) Nagle (Jorde, Kerber/6-4), 4:3 (60:00) Huber (entscheidender Penalty). Strafen: Regensburg 10 + 10 (Gerike), Memmingen 16. Zuschauer: 1624.