Indians holen einen Punkt nach 0:3 Rückstand

Indians holen einen Punkt nach 0:3 RückstandIndians holen einen Punkt nach 0:3 Rückstand
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Indians mussten in diesem wichtigen Spiel ohne den verletzten Tobias Vorderbrüggen, die grippekranken Derek Switzer und Johannes Sigl sowie dem beruflich verhinderten Manfred Jorde antreten. Es war kein Spiel für schwache Nerven. Fast drei Stunden ging das Spiel am späten Sonntagabend bedingt durch diverse Unterbrechungen. Die Indians starteten dabei denkbar schlecht in diese Partie. Bereits nach zwei Minuten waren sie zwar in Überzahl, verloren aber im Angriffsdrittel die Scheibe und den Konter verwertete Stephan Hiendlmayer zum 1:0 für die Hausherrn. In diesem ersten Abschnitt kamen die Indians auf dem holperigen Eis nie richtig in Tritt. Bereits in der achten Minute gingen die Alligatoren in Überzahl mit 2:0 in Führung. An dem Unvermögen der Höchstadter Stürmer konnte sich schließlich der ECDC bedanken, dass sie nach 20 Minuten nicht schon deutlicher hinten lagen.

Etwas engagierter traten die Indians dann im zweiten Abschnitt auf. Ein Tor der Indians fiel aber noch nicht. Doch eigentlich schon, aber die Unparteiischen sahen den Puck nicht hinter der Linie. So stand es weiter 2:0. In der 28. Minute geriet Marc Stotz allerdings dann total aus der Fassung. Die  Schiedsrichter sprachen eine Zwei-Minuten-Strafe gegen ihn wegen Beinstellens aus. Wutentbrannt reklamierte er bei den Unparteiischen, die ihm daraufhin eine 10+10-Minuten-Strafe, was eine Spieldauer bedeutet, aussprachen. Auf den Weg zu den Kabinen machte er sich dem Ärger weiter Luft und bekam dadurch noch eine zweite Spieldauer hinterher. Wenig später brach nach einem Check gegen die Bande ein Teil der Plexiglasscheibe heraus, was eine 15-minütige Unterbrechung nach sich zog.

Nach diesem unfreiwilligen Break waren die Indians die bessere Mannschaft. Zunächst gingen die Höchstadter zwar mit 3:0 in Führung. Doch fast postwendend der Anschlusstreffer durch Markus Kerber. Erneut nur eine Minute später verkürzte Ron Newhook zum 2:3 und das Spiel war wieder offen. Glück hatte dann der Höchstadter Goalie als ein Schuss von Ron Newhook nur an den Pfosten landete. Brandgefährlich blieben die Alligatoren vor allem in Überzahl. Diese Möglichkeit bekamen sie auch kurz vor dem Drittelende und Sikorski war es mit seinem zweitem Treffer zum 4:2.

Auch im letzten Abschnitt kämpften die Indians weiter und durch Tore von Andreas Börner und David Vycichlo kamen sie sogar zum Ausgleich. Aber erneut ein Überzahlspiel in der 52. Minute brachte sie wieder ins Hintertreffen. Die Indians weiter bemüht erneut den Ausgleich zu erzielen, doch bis kurz vor Schluss blieb es ihnen verwährt. Wiederum Ron Newhook erzielte in der letzten Minute in Überzahl das 5:5. Im anschließenden Penaltyschießen brauchte es den zwölften Penalty zur Entscheidung. Im ersten Durchgang vergaben alle sechs Schützen. Im zweiten Durchgang traf Martin Löhle auf  Memminger Seite sowie Daniel Sikorski und Sebastian Buchwieser auf der Gastgeberseite, was schließlich den Zusatzpunkt für den HEC bedeutete. Nach den gleichzeitigen Siegen der Konkurrenten um Platz acht beträgt der Rückstand nun fünf Punkte.

Tore: 1:0 (1:05) Hiendlmayer (Marsall; 4-5), 2:0 (7:40) Sikorski (Hausauer; 5-4), 3:0 (32:03) Hausauer (Hiendlmayer), 3:1 (32:32) Kerber, 3:2 (33:45) Newhook (Löhle, Vycichlo), 4:2 (38:13) Sikorski (Schmidhuber; 5-4), 4:3 (41:41) Börner (Kerber), 4:4 (48:20) Vycichlo; 5-4), 5:4 (51:47) Hlozek (Buchwieser; 5-4), 5:5 (59:02) Newhook (Löhle; 5-4), 6:5 (60:00) Buchwieser (entscheidender Penalty). Strafen: Höchstadt 18, Memmingen 22 +10 + 2xSpieldauer (Stotz). Zuschauer: 438.