Indians haben keine Mühe mit Pfronten

Indians haben keine Mühe mit PfrontenIndians haben keine Mühe mit Pfronten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trainer Koch hat auf die zuletzt gezeigten Leistungen reagiert und die Reihenzusammenstellung etwas geändert. Für Newhook wanderte Börner in die erste Reihe zu Löhle und Switzer. Die zweite Angriffsformation setzte sich aus Newhook, Kerber und Jorde zusammen.

Den Start der Partie hatten die Gäste aus Memmingen etwas verschlafen und die Gastgeber hatten in der ersten Minute gleich zwei hochkarätige Chancen in Führung zu gehen. Wagner im Tor der Memminger verhinderte jedoch Schlimmeres. Nach diesem Schuss vor den Bug nahmen die Indians das Heft in die Hand und nutzten die erste Chance eiskalt. Löhle wurde von Börner und Switzer bedient und hämmerte mit einem strammen Schuss aus kurzer Distanz den Puck ins Tor der Falcons. Die Indians übernahmen nun die Initiative und ließen einen Angriff nach dem anderen in Richtung Pfrontener Tor los. Pech hatten die Indians, als Jorde nur das Außennetz statt das leere Tor traf. Das erste Überzahlspiel der Indians dauerte gerade einmal sieben Sekunden, ehe Switzer in echter Torjägermanier zum 2:0 für die Gäste erhöhte. Glück hatten die Indians, als die Gastgeber in ihrem ersten Überzahlspiel den Puck nur an die Latte setzten. Die Falcons hatten den Indians im weiteren Verlauf des ersten Drittels nur noch wenig entgegenzusetzen und die Gäste schraubten das Ergebnis mit weiteren Treffern durch Vycichlo in der 17. und Jorde in der 20. Minute weiter nach oben.

Im zweiten Abschnitt hatten sich die Gastgeber nun etwas gefangen und die Indians agierten etwas sorgloser. Die Folge war das 4:1 für die Ostallgäuer durch Gottwalz in der 29. Minute. Erst durch diesen Treffer nahm der „ECDC- Express“ wieder Fahrt auf und nur eine Minute später wusste Rott einen Torwartfehler zu nutzen und stellt den alten Abstand wieder her. Jetzt erspielten sich die Memminger wieder einige Chancen welche zunächst nicht genutzt wurden. Erst in der 36. Minute schraubte Löhle, durch einen schönen Treffer ins kurze Eck das Ergebnis auf 6:1 weiter nach oben. Die Gastgeber hatten durch Sigulla jedoch die passende Antwort und verkürzten wieder auf 6:2. Mit dieser komfortablen Führung ging es in die zweite Pause.

Im letzten Drittel stand dann Ergebnisverwaltung auf dem Programm und die Indians kontrollierten die Partie ohne große Mühe. In der 55. Minute setzte Börner durch den siebten Memminger Treffer an diesem Abend den Schlusspunkt in dieser eher einseitigen Partie.

Tore: 0:1 (2:40) Löhle (Börner, Neumann), 0:2 (11:19) Switzer (Jainz, Schmelcher/5-4), 0:3 (16:56) Vycichlo (Switzer, Rott), 0:4 (19:12) Jorde (Pietsch, Newhook), 1:4 (28:01) Gottwalz (Häfele, Umbreit), 1:5 (29:44) Rott (Börner, Switzer), 1:6 (35:18) Löhle (Switzer, Jainz), 2:6 (35:57) Sigulla (Knöpfler, Jentsch), 2:7 (54:35) Börner (Vorderbrüggen, Vycichlo). Strafen: Pfronten 12, Memmingen 14. Zuschauer: 208.