Indians gewinnen Topspiel in Peißenberg klar ECDC Memmingen

Indians gewinnen Topspiel in Peißenberg klar Indians gewinnen Topspiel in Peißenberg klar
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Eine konzentrierte Vorstellung sorgte für den verdienten Sieg, der Mut macht für die anstehenden Derbys. Am Sonntag um 18.30 Uhr kommt nun als nächster Gegner der ESV Buchloe zum Topduell in die Memminger Eissporthalle am Hühnerberg.

Das Spiel in Peißenberg begann flott und ausgeglichen. ECDC-Torwart Martin Niemz war gleich gefordert, machte aber, wie das ganze restliche Spiel über, eine sehr gute Figur im Indians-Gehäuse. Gerade als dann die Eishackler in Überzahl waren fiel das erste Tor des Abends. Doch es waren die Indians, die jubeln durften. Brit Ouellette zog auf und davon und ließ dem gegnerischen Torwart keine Chance zur Abwehr. Und damit nicht genug. In der 13. Spielminute fälschte Maximilian Merkle einen Schlagschuss von Sven Schirrmacher entscheidend ab und brachte die Rot-Weißen mit 2:0 in Front. Danach kamen die Hausherren wieder besser ins Spiel und hatten ein paar gute Chancen auf den Anschluss, doch Martin Niemz und die Indians-Defensive waren vorerst nicht zu überwinden.

Im zweiten Abschnitt war es dann passiert. Kurz nach Wiederbeginn erzielten die Peißenberger den ersten Treffer des Abends, doch Memmingen ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Nur fünf Minuten später gab David Vycichlo die passende Antwort mit einem sehenswerten Treffer in den Winkel. Trotz mehrmaliger numerischer Unterlegenheit, unter anderem eine längere doppelte Unterzahl, gelang es mit Glück und Geschick, die Führung zu verteidigen. Umso ärgerlicher war es daher, als den Peißenbergern durch Milan Kopecky wenige Sekunden vor Drittelende doch noch der Anschlusstreffer gelang.

Mit dem engen Spielstand ging es ins letzte Drittel und viele Zuschauer erwarteten eine Aufholjagd der Eishackler. Doch die Tore machten nur noch die Indians. Maxi Merkle, auf Zuspiel von Ouellette, mit seinem zweiten Treffer, Michael Simon und Andi Börner schraubten das Ergebnis auf 6:2 aus Memminger Sicht. Die Indians mit einem ganz starken Spiel, vor allem im letzten Drittel, in dem Peißenberg nahezu keine Chance hatte und ständig unter Druck gesetzt wurde. Mit diesem Erfolg konnte Tabellenplatz 3 zurückerobert werden und die Mannschaft kann befreit an die kommenden Aufgaben herangehen. Zum Derby am Sonntag gegen Buchloe kann man nun mit einer stattlichen Kulisse und einer tollen Eishockey-Stimmung am Hühnerberg rechnen. Los geht es um 18.30 Uhr.

Nach dem Sieg in Peißenberg steht für die Memminger Indians am Sonntagabend ein echtes Saison-Highlight auf dem Programm. Um 18.30 Uhr kommt Nachbar ESV Buchloe zum mit Spannung erwarteten Derby in die Eissporthalle am Hühnerberg. Beide Teams gehören zu den Topmannschaften der Liga - die Indians sind nun wieder Dritter, Buchloe steht auf Rang fünf. Der ECDC hat zu Hause noch eine weiße Weste und will auch im sechsten Heimspiel der Saison ungeschlagen bleiben. Zum Derby erwarten die Indians-Verantwortlichen eine stattliche Kulisse mit über 1000 Zuschauern und guter Stimmung auf beiden Seiten.

Derbyzeit am Hühnerberg – und die Memminger können dabei wieder auf ihren Kapitän Martin Jainz zurückgreifen, der seine Spieldauerstrafe abgesessen hat. Auf ihn und seine Kollegen in der ECDC-Defensive wird am Sonntag Schwerstarbeit zukommen. Denn das Prunkstück des Gegners aus Buchloe ist sicherlich der Angriff. Mit den Zwillingen Marc und Patrick Weigant sowie dem Deutsch-Kanadier Peter Westerkamp hat der ESV einige Hochkaräter in den Reihen. Neu hinzugekommen ist zu dieser Saison Top-Star Daniel Huhn. Er kommt vom letztjährigen Oberliga-Vizemeister EV Duisburg und war dort einer der besten Scorer. Und so zeigt sich der Piratensturm in dieser Spielzeit von seiner besten Seite und bereitet den Gegnern Wochenende um Wochenende Kopfzerbrechen. Doch auch sonst hat sich zur neuen Saison im Lager der Ostallgäuer einiges getan. Der langjährige Kapitän und Ex-Profispieler Bohdan Kozacka wechselte von der Eisfläche hinter die Bande und ist neuer Cheftrainer des ESV. Torhüter-Urgestein Florian Warkus (früher EHC Memmingen) beendete im Sommer seine lange Karriere und mit Matthias Ziegler (nach Füssen) und US-Boy Sean Muncy (Eindhoven) verlor man zwei gute Scorer. Auf der im Eishockey so wichtigen Torhüterposition gelang den Verantwortlichen ein echter Transfercoup – hier konnten die Buchloer mit Stefan Horneber einen Topmann vom ESV Kaufbeuren verpflichten. Horneber kann auf reichlich Erfahrung aus der DEL und der 2. Bundesliga zurückgreifen. Ihm zur Seite stehen die beiden jungen Talente Fritz-Philipp Hessel und Ex-Indianer Sebastian Reisinger. Im Abwehrbereich gilt es die Lücke von Neu-Trainer Kozacka zu schließen. Hier vertrauen die Piraten aber auf ihr bewährtes Personal. So wurde die Abwehr lediglich mit dem jungen Tobias Vorderbrüggen ergänzt, der die beiden letzten Jahre noch das ECDC-Trikot trug. Die Hauptverantwortung in der Defensive haben die erfahrenen Christopher Lerchner (ebenfalls früher EHC Memmingen) und Sven Curmann. Und so kann der ESV Buchloe auf einen ausgeglichenen und stark besetzten Kader zurückgreifen, der in diesem Jahr sogar als einer der Geheimfavoriten gehandelt wird. Für Spannung wird am Sonntagabend also gesorgt sein, da auch die Indians mit reichlich Selbstbewusstsein aus fünf gewonnen Heimspielen in die Partie gehen werden. Erstmalig in dieser Saison dürfte am Hühnerberg dabei die 1.000-Zuschauermarke geknackt werden, so dass sicher eine tolle Derbystimmung herrschen wird. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.