Indians feiern Derbysieg

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 4:1 (0:1, 2:0, 2:0)-Auswärtssieg gegen den ERC Sonthofen setzte der ECDC Memmingen seine Siegesserie zum Ende der Bayernliga-Hauptrunde weiter fort. Durch diesen Sieg schoben sich die Indians noch auf den zehnten Platz und spielen nun in den Play-downs gegen den EC 2000 Ulm/Neu-Ulm. Rund 800 Zuschauer sahen ein anfangs wenig anschauliches Derby. Memmingen spielte zu verhalten und ließ damit Sonthofen zu vielen Chancen im Anfangsabschnitt kommen. Doch Reiner Vorderbrüggen hielt die Indians im Spiel und auch das notwendige Glück war dabei, als ein Schuss nur am Pfosten landete. Zudem konnte einmal der Puck gerade noch von der Linie gekratzt werden. Doch ein rechter Spielfluss wollte doch unnötigen Strafen und langen Diskussionen mit den Schiedsrichtern im ersten Abschnitt wenig aufkommen. In der 18. Minute schoss dann Sonthofens Marc Sill die Hausherrn in Überzahl in Führung.

Besser aus den Kabinen kam dann der ECDC im zweiten Abschnitt. Druckvoll nahmen sie das Gehäuse von Florian Greiter unter Beschuss, der mit Glanztaten einen Ausgleich verhinderte. Doch als die Indians mit zwei Mann mehr auf dem Eis standen, war auch er machtlos. Martin Löhle zog ab und sorgte für den Ausgleich. Nach der Hälfte der Spielzeit wechselte Sonthofen den Torhüter. Für den angeschlagenen Florian Greiter stand nun Alexander Stöhr zwischen den Pfosten. Spielentscheidend war mit Sicherheit die Spieldauer von Fabian Sing, der nach einem Stockstich an einem Memminger vorzeitig das Spiel beenden musste. In der daraus ergebenen Überzahlmöglichkeit erzielte Klaus Micheller die erstmalige Führung.

Ein weiterer Knackpunkt im Spiel von Sonthofen war im letzten Drittel der dritte Gegentreffer, den Bryan Phillips in der 45. Minute in Unterzahl erzielte. Danach hatte der ECDC leichteres Spiel mit den Oberallgäuern. In der 52. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung. Die Indians befreiten sich, als Martin Jainz von der Strafbank kam. Er eroberte sich den Puck, passte mustergültig auf den mitgelaufenen Fabian Lämmle, der zum 4:1 einschoss.

Tore: 1:0 (17:46) Sill (Schneider, 5-4), 1:1 (25:51) Löhle (5-3), 1:2 (39:00) Micheller (Crombeen, Becherer, 5-3), 1:3 (44:55) Phillips (Crombeen, 4-5), 1:4 (51:50) Lämmle (Jainz, Vorderbrüggen). Strafen: Sonthofen 24 + 5 + Spieldauer (Sing), Memmingen 30 + 10 (Keintzel). Zuschauer: 750. (ba)