Indians erkämpfen drei Punkte gegen Waldkraiburg ECDC Memmingen

Indians erkämpfen drei Punkte gegen Waldkraiburg Indians erkämpfen drei Punkte gegen Waldkraiburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ohne den kranken Andi Börner und den gesperrten Sven Schirrmacher wollten es die Gastgeber besser machen als noch am Freitag in Moosburg und alle 3 Punkte in Memmingen behalten. Doch die Löwen aus Waldkraiburg fanden zunächst besser ins Spiel und bestimmten zu Beginn die Partie. Folglich fiel in der neunten Minute das 0:1 durch Christian Birk. Die Gäste, die am Freitag spielfrei waren, gaben das Heft vorerst auch weiter nicht aus der Hand. Selbst eine doppelte Überzahl führte nicht zum Torerfolg, ehe neun Sekunden vor Drittelende Brit Ouellette dann doch noch der 1:1-Ausgleich glückte.

So gut der erste Abschnitt endete, begann auch der zweite: Nach 90 Sekunden brachte der Spieler des Abends Maxi Merkle seine Farben erstmals in Front und Memmingen schien nun besser im Spiel. Doch das alte Leid in der Chancenverwertung verhinderte eine höhere Führung und so kam es, wie schon so oft in dieser Saison: Durch einen Doppelschlag in der 30. Minute folgte die kalte Dusche und es stand 2:3. Geuder und erneut Birk hatten für die Gäste getroffen. Doch auch Memmingen fand wiederum eine passende Antwort darauf und konnte durch Maxi Merkle mit seinem zweiten Treffer zum 3:3 ausgleichen. Kurz vor Drittelende durften die Gäste zum sechsten Mal in Überzahl ran und erzielten dabei Powerplaytor Nummer 3. So mussten die Rot-Weißen mit einem 3:4 Rückstand in die letzte Pause gehen.

Nach Beginn des Schlussabschnitts fasste sich Brit Ouellette ein Herz, fuhr auf den guten Gästegoalie Weiß zu, umkurvte diesen und war nach nur 42 Sekunden erfolgreich. Das 4:4 war geschafft und Memmingen hatte nun auch ein optisches Übergewicht im Spiel erlangt. Folgerichtig häuften sich die Angriffe und Chancen. Eine davon nutzte Markus Kerber in der 47. Minute und ließ den Indianeranhang jubeln – nun war der ECDC wieder 5:4 in Front. Weitere Strafen auf beiden Seiten sorgten dafür, dass das Spiel bis zum Ende Chancen für weitere Treffer bereit hielt. Doch kein Team war mehr erfolgreich, sodass Memmingen auch im vierten Heimspiel ohne Punktverlust am heimischen Hühnerberg blieb.

Mit 24 Toren in den beiden Wochenendspielen sorgten die Indians für eine Menge an Unterhaltung. Es waren heute im Gegensatz zu Freitag keine 15, sondern „nur“ 9 Treffer – aber dafür die volle Punkteausbeute, worüber sich das Trainerduo und die Fans des ECDC sichtlich freuten. Dabei hatte man wieder einmal tolle Moral bewiesen und sich nach der anstrengenden Partie vom Freitag mehrmals ins Spiel zurückgekämpft.

Weiter geht’s nun am kommenden Freitag um 20 Uhr mit einem Heimspiel gegen den EC Pfaffenhofen, ehe am Sonntag um 17.30 Uhr das Derby am Bodensee beim EV Lindau ansteht.

Tore: 0:1 (8:16) Birk (Barth, Führmann/5-4), 1:1 (19:51) Kerber (Ouellette, Zientek), 2:1 (21:30) Merkle (Striepeke, Sing), 2:2 (29:06) Geuder (Loboda, Schrödinger/5-4), 2:3 (30:00) Birk (Barth, Führmann), 3:3 (36:38) Merkle (Striepeke, Tenschert), 3:4 (38:25) Loboda (Birk, Führmann/5-4), 4:4 (40:42) Ouellette (Kerber, Vycichlo), 5:4 (46:33) Kerber (Ouellette/5-4). Strafen: Memmingen 18, Waldkraiburg 18. Zuschauer: 685.