Indians beenden Negativserie

Indians beenden NegativserieIndians beenden Negativserie
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ohne den gesperrten Martin Jainz, die erkrankten Andreas Schmelcher, Markus Kerber, Sebastian Reisinger und der beruflich verhinderte Manfred Pietsch, waren fünf Spieler nicht greifbar. Erstmalig war dafür Oliver Seitz nach seiner Verletzung im Dezember wieder mit dabei. Nachdem also mit Reisinger ein weiterer Torhüter nicht zur Verfügung stand, war Marc Bartsch an diesem Abend alleiniger Torhüter bei den Indians. Ein paar Stunden vor seinem 26. Geburtstag lieferte er ein starkes Spiel ab und war mit ein Garant für diesen Sieg. Für beide Teams ging es eigentlich nur noch um die Platzierung in der Abstiegsrunde. Dabei drehte Memmingen einen 0:2-Rückstand in eine zwischenzeitliche 5:2-Führung.

Am Sonntag endet schließlich die Hauptrunde. Es ist ein Kampf zwischen Freunden, ehemaligen Teamkollegen und sogar einstigen Trainer-Gefährten. Das Duell Memmingen gegen Buchloe birgt in dieser Saison besondere Brisanz. Am Sonntag kommt es am Hühnerberg zum letzten Hauptrunden-Derby zwischen den Indians und den Pirates. Spielbeginn in der Memminger Eissporthalle ist bereits um 18 Uhr, da am 30. Spieltag alle Partien zur selben Zeit starten.

Indians-Coach Jogi Koch und Buchloes Übungsleiter Norbert Zabel feierten viele Jahre gemeinsam Erfolge als Trainer beim ESV Kaufbeuren – kennen sich also genauso gut wie ein Großteil der Spieler. Und noch etwas eint die Memminger und Buchloer Kufencracks: Beide hatten sich den Saisonverlauf deutlich anders vorgestellt. Während es für den ECDC beim Derby am Sonntag nur noch darum geht, sich Selbstvertrauen für die am 11. Februar beginnende Abstiegsrunde zu holen, läuft auch der ESVB in akuter Gefahr, das selbstgesteckte Ziel Play-offs zu verpassen. Nur ein Sieg am Hühnerberg und gleichzeitige Ausrutscher der Teams aus Pfaffenhofen, Weiden und Peißenberg würden den Ostallgäuern helfen, doch noch unter die ersten Acht zu rutschen. „Solange es rechnerisch möglich ist, werden wir alles versuchen“, gibt sich Pirates-Trainer Zabel kämpferisch. Neben Torhüter Florian Warkus und den Verteidiger-Routiniers Bohdan Kozacka und Christopher Lerchner sind vor allem die Angreifer die Stars in seinem Team. Allen voran natürlich US-Boy Thomas Fortney, hinter dessen Einsatz allerdings verletzungsbedingt ebenso ein Fragenzeichen steht wie hinter dem angeschlagenen Deutsch-Kanadier Peter Westerkamp. Mit Thorsten Rau und dem kürzlich aus Peiting gekommenen Markus Vaitl stehen trotzdem noch gefährliche Stürmer in den Reihen des ESV.

Der ECDC will seinen Fans zum Abschluss der Hauptrunde in erster Linie noch einmal ein emotionsgeladenes Derby bieten. Ab dem 11. Februar geht es für das junge Team dann um alles. In einer von zwei Play-down-Gruppen mit jeweils vier Teams müssen die Indians Erster oder Zweiter werden, um dem Abstiegsfinale, das die jeweiligen Dritten und Vierten bestreiten, zu entgehen.

Tore: 1:0 (6:57) Findeis (Attenberger, Führmann/5-4), 2:0 (7:20) Ramsay (Seisenberger), 2:1 (27:07) Löhle (Börner, Tenschert/5-4), 2:2 (28:16) Stotz (Jorde), 2:3 (38:36) Börner (Löhle, Rott/5-4), 2:4 (42:01) Vycichlo (Newhook, Switzer/5-4), 2:5 (48:42) Newhook (Vycichlo, Switzer/5-4), 3:5 (50:19) Führmann (Attenberger, Findeis), 3:6 (56:04) Vycichlo (Jorde, Löhle/5-4), 4:6 (57:50) Seisenberger (Führmann, Mittermeier). Strafen: Dorfen 20 + 10 (Attenberger), Memmingen 10. Zuschauer: 105.