Indians auf dem Vormarsch

Indians auf dem VormarschIndians auf dem Vormarsch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Memminger Indians knüpften an die zuletzt ansteigende Form an, mussten allerdings erneut auf Derek Switzer, Ricardo Lorenz und den am Knie operierten Tim Wiese verzichten. Die Indians erwischten einen Auftakt nach Mass – ein Solo zum Zungenschnalzen schloss Brendan McLaughlin mit dem 1:0 in der vierten Minute ab. Das interessante Match bot Chancen für beide Teams. In Unterzahl rettete Indians-Keeper Reichelmeir mit einer Klasse-Reaktion gegen Zeller (11.). Miesbach forciert das Spiel nach vorn und kommt in Überzahl 30 Sekunden vor Drittelende zum (verdienten) Ausgleich.

Und Miesbach macht zu Beginn des zweiten Drittels mit dem Toreschießen weiter: 13 Sekunden sind gespielt, da trifft erneut Zeller genau ins Dreieck zum 1:2. Was Memmingen auch kann: Aschenbrenner spielt auf Zientek und es heißt 2:2 nach 22 Minuten.

Die heiße und entscheidende Phase in der 30. Minute: zunächst 105 Sekunden drei Memminger gegen fünf Miesbacher, aber Alex Reichelmeir und seine Abwehr halten dem Druck Stand. Kaum laufen die Strafen ab, trifft Andi Börner zum 3:2.. Und es wird noch besser: erste Strafzeit gegen Miesbach und nach nur sechs Sekunden trifft Martin Hoffmann von der blauen Linie zum 4:2. Drei Minuten später steht’s 5:2, weil Markus Kerber nach einem Hoffmann-Schuß abstaubt. Miesbachs Torhüter Geratsdorfer wird's zuviel – er lässt sich gegen Lachauer auswechseln. Der macht's auch nicht besser und kassiert gleich den sechsten Memminger Treffer durch Tim Tenschert – in Unterzahl.

Im letzten Durchgang versuchen die Gäste zwar noch, wieder ins Spiel zu kommen, doch die Indians halten dagegen. Bis zur 54. Minute – dann verkürzt Dornbach auf 3:6 und macht die Partie wieder ein wenig spannend. Aber die Einheimischen lassen nichts mehr anbrennen und bringen den Sieg relativ locker über die Zeit. Auch, weil die Abwehr mit Martin Hoffmann einen überragenden Akteur und den Spieler des Abends in ihren Reihen hat.