Hornets verlieren erneut zuhause

Hornets gewinnen letztes SaisonspielHornets gewinnen letztes Saisonspiel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC Zweibrücken hat zuhause das erste von zwei Abstiegsduellen gegen den unmittelbaren Konkurrenten ESC Bad Liebenzell vor 331 Zuschauern mit 3:5 verloren. Bad Liebenzell siegte vor allem aufgrund seiner beiden Stützen Cedric Duhamel, der kanadische Torjäger war gleich an vier Toren beteiligt, und Goalie Christian Sess, der die Hornets mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte.

Zu Beginn hatten beide Teams Chancen, wobei die Gäste vor allem durch eben jenen Cedrich Duhamel die besseren Gelegenheiten hatten. Den ersten Alleingang konnte Hornetsgoalie Steven Teucke noch abwehren. Aber den zweiten Alleingang von Duhamel, der sich immer wieder im Rücken der Verteidigung freilief, verwandelte er zur frühen Gästeführung. Bei den Hornets lief nicht allzu viel zusammen. So dauerte es bis kurz vor Drittelende, als sich Radovan Pastorek herrlich durch die Verteidigung der Gäste spielte und im Nachschuss vollenden konnte.

Im zweiten Drittel erhöhten die Gäste schnell auf 2:1. Doch die Hornets ließen sich dadurch nicht beeindrucken. Kapitän Andre Nunold konnte kurz darauf unter dem Jubel der Zuschauer erneut ausgleichen. Kurz darauf mussten gleich zwei Akteure der Hornets kurz hintereinander den Gang auf die Strafbank antreten. Diese Gelegenheit ließen sich die Gäste nicht entgehen und erhöhten durch den Ex-Zweibrücker Patrick Patschull auf 3:2. Und keine zwei Minuten später erhöhten die Schwarzwälder durch erneut Cedric Duhamel gar auf 4:2. Die Hornets waren sichtlich geschockt nach diesem Doppelschlag der Gäste. Es lief fast nichts mehr zusammen. Die Gäste hatten nun eindeutig Oberwasser, sie waren technisch und läuferisch den Hornets klar überlegen. Doch bis zum Ende diese Drittels sollte kein weiteres Tor mehr fallen.

In der Drittelpause schienen in der Kabine der Hornets die richtigen Worte gefallen zu sein. Im letzten Drittel stemmten sich die Hornets mit Gewalt gegen die Niederlage. Doch der überragende Christian Sess im Gästegehäuse war schier unüberwindlich. Selbst eine 2 Mann Überzahl für zwei Minuten konnten die Hornets nicht nutzen. Im Gegenteil. Nach einem haarsträubenden Puckverlust im eigenen Verteidigungsdrittel bei eigener Überzahl erhöhten die Gäste auf 5:2. Doch die Hornets spielten weiter nach vorne unter der Anfeuerung der Zweibrücker Fans die ihr Team bis zum Schluss lautstark unterstützten. Fünf Minuten vor Schluss erhielt Cedric Duhamel auf Seiten der Gäste eine 5+Spieldauerdisziplinarstrafe wegen eines üblen Stockschlags gegen Andre Nunold. Das war die Chance für die Hornets in den letzten Minuten in Überzahl das Unmögliche noch wahr zu machen. Andre Nunold hatte mit einem Alleingang die Riesenchance sein Team noch einmal heran zu bringen. Aber sein Schuss klatschte nur an die Latte. Kurz vor Schluss konnte Radovan Pastorek noch auf 3:5 verkürzen. Am Ende stand ein alles in allem verdienter Sieg der Gäste weil sie ihre Chancen besser nutzten als die Hornets. Mit dieser neuerlichen Niederlage wird die Lage für die Hornets am Tabellenende immer bedrohlicher, zumal der EV Ravensburg 1b in Heilbronn überraschend einen Punktgewinn feiern konnte. Sie unterlagen erst im Penaltyschiessen mit 8:7.

Tore: 0:1 (8:59) Duhamel (Wolf, Ludig), 1:1 (18:31) Pastorek (Srnka, Neumann), 1:2 (21:03) Dorochin (Duhamel), 2:2 (24:25) Nunold (Brüstle), 2:3 (26:32) Patschull (Duhamel, Dorochin), 2:4 (28:25) Duhamel (Kern), 2:5 (45:50) Wolf (Kern), 3:5 (59:57) Pastorek (Nunold).