Hornets kassieren weitere Niederlage

Hornets gewinnen letztes SaisonspielHornets gewinnen letztes Saisonspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC Zweibrücken hat sein Spiel in der Meisterrunde der Baden-Württemberg-Liga beim ESC Bad Liebenzell mit 1:10 verloren. Zu den bereits bekannten Ausfällen und Sperren gesellten sich gestern kurzfristig noch Marcel Brill, Stephen Brüstle und Tomas Vodicka hinzu. So mussten die Hornets mit einem Minikader von nur zwölf Feldspielern die Reise nach Bad Liebenzell antreten.

Unter diesen Vorraussetzungen konnte das Motto nur Schadensbegrenzung lauten. Man wollte mit einer defensiven Taktik zu Werke gehen und mit gelegentlichen Kontern zum Erfolg kommen. Diese Vorhaben wurde schon nach drei Minuten über den Haufen geworfen. Zu diesem Zeitpunkt gab es einen Penalty, mit dem die Hornets überhaupt nicht einverstanden waren. Dennoch sorgte der Strafschuss für die 1:0-Fürung des ESC. Die Hornets hielten aber an ihrer Marschroute fest und hatten in der Folge einige hochkarätige Einschussmöglichkeiten, die aber entweder kläglich vergeben wurden oder vom Bad Liebenzeller Goalie entschärft wurden. Kurz vor der Pause konnte dann Radovan Pastorek den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich erzielen. Doch der Jubel war noch nicht ganz verhallt, als Bad Liebenzell vierzig Sekunden vor der Pause erneut in Führung gehen konnte.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels erhöhten die Hausherren auf 3:1. Und als kurz darauf das 4:1 fiel, war der Widerstand der Hornets gebrochen. Bad Liebezell, mit drei kompletten Blöcken angetreten, machte weiter Druck offenbarte aber weiter Schwächen in der Verteidigung, die die Hornets nicht nutzen konnten. Nicht weniger als siebenmal liefen die Hornets in diesem Spiel alleine auf das Tor der Gastgeber – ohne zählbaren Erfolg. Besser machten es die Hauherren, die in diesem Drittel noch zwei weitere Treffer zum Pausenstand von 6:1 erzielen konnten. Wenn man dann kein Glück hat, kommt meistens auch noch Pech hinzu in Form eines Eigentores zum 7:1. Die Hornets waren nun kräftemäßig am Ende, was Bad Liebezell zu drei weiteren Toren zum Endstand von 10:1 nutzen konnte. Den Hornets bleibt nach dieser Niederlage nur die Hoffnung dass sich das Lazarett langsam wieder etwas lichtet, sonst hat man erhebliche Probleme nicht schon frühzeitig den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren.

Tore: 1:0 (3:27) Tilgner (Penalty), 1:1 (17:52) Pastorek (Neumann, Nunold), 2:1 (19:14) Tilgner (Becker, Heckel), 3:1 (22:19) Kern Wayne (Tigner), 4:1 (26:20) Kern Wayne (Zeller, Wilson), 5:1 (36:30) Arzner (Wilson), 6:1 (39:23) Becker (Kern Kevin), 7:1 (43:52) Dell´Anna (Wilson), 8:1 (44:16) Kern Kevin (Wilson), 9:1 (50:52) Zeller (Kern Wayne), 10:1 (58:02) Wolf (Zeller, Kern Wayne).

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...