Holzkirchen prüft die MammutsEA Schongau

Holzkirchen prüft die MammutsHolzkirchen prüft die Mammuts
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das gefährliche am nächsten Gegner der Mammuts ist, dass es bislang beim Vorjahrsvierten noch nicht so läuft, wie gewohnt. Und so besteht leider die Gefahr das Team von Trainer Mike fröhlich nach der gegenwärtig eher schlechten Platzierung zu beurteilen, als nach dem Potential der Mannschaft und der einzelnen  Spieler.

Allerdings schwanken die Leistungen und Ergebnisse des ESC auch gewaltig auf und ab. So folgte zuletzt einem starken 2:2 in Landsberg eine klare Niederlage in Trostberg (7:4), um dann am letzten Sonntag des EHC Bad Aibling gleich mit 10:3 zu zerlegen.

Insgesamt haben die Holzkirchener in den 10 absolvierten Partien  im heimischen Stadion erst 4 Spiele ausgetragen und hier mit 6:2 Punkten und 27:13 Toren überzeugt. Auswärts sieht die Bilanz bei 1:11 Punkten und  19:32 Toren weit bescheidener aus. – Doch eben das 2:2 in Landsberg sollte Warnung genug sein, den nächsten Gegner zu unterschätzen.

Goalie Markus Veicht, die Verteidiger Alex Köck oder Neuzugang Alois Öttl (der Tölzer war zuletzt in der Oberliga Nord in Braunlage aktiv) sind wie Allrounder Ludwig Schmid, Stürmer Georg Schöpf, Daniel Mötsch oder Sebastian Danner ein paar der Leistungsträger im Team von Ex-TEV-Trainer Mike Fröhlich. Überhaupt haben auch fast alle ESCH-Spieler einen höherklassigen Hintergrund - waren u. a. lange Stammspieler in Miesbach oder Tölz.

Bei der EA Schongau läuft es angesichts des stark verjüngten Kaders in der laufenden Saison doch recht zufriedenstellend. Gerade die Juniorenspieler haben sich prächtig entwickelt und sollen somit auch weiterhin reichlich Eiszeit bekommen, denn einer der Gründe auf ein weiteres Bayernligajahr zu verzichten, war ja verstärkt auf den eigenen Nachwuchs zu bauen.  Zwar ist man in Sachen Neuzugänge weiterhin offen, jedoch nicht um jeden Preis, denn das funktionierende Gefüge im Team soll um nicht gestört werden.