Höchster Saisonsieg der Eisbären

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit ihrem bislang höchsten Saisonsieg haben die Eisbären Heilbronn am Samstag sechs Punkte aus Balingen mit nach Hause gebracht. 12:4 (5:1, 3:1, 4:2) lautete das Endergebnis in der Meisterrunde der Baden-Württemberg-Liga, das auch in dieser Höhe verdient war.

Angefeuert von rund 25 mitgereisten Fans begannen die Eisbären schwungvoll, taten sich aber im gegnerischen Drittel aufgrund der defensiven Spielweise der Hausherren erstmal schwer. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 79 Sekunden brachen Hansi Becker und Michael Filobok dann aber in der siebten und neunten Minute den Bann. Balingens Coach Frank Lehmann nahm eine Auszeit, um seinen Mannen nochmal zu vermitteln, wie man gegen die wirbelnden und technisch starken Eisbären bestehen kann. Diese Maßnahme nutzte allerdings überhaupt nichts. Vor allem die Reihe um Hansi Becker, Sascha Bernhardt und dem für den erkrankten Alex Weiß stürmenden Verteidiger Vladi Grof ließ die Scheibe laufen und spielte die Gastgeber schwindlig. Bernhardt und Hansi Becker erhöhten in der 12. und 13. Minute auf 4:0, ehe Marc Haudeck in der 15. Minute erst Felix Kollmar davon eilte, dann Goalie Rene Werner ausspielte und schließlich zum 4:1 einlochte. Vier Sekunden vor der Pause schloss Hansi Becker einen weiteren schönen Spielzug über Bernhardt und Grof zum 5:1 ab.

Im zweiten Drittel dasselbe Bild. Balingen war zwar bemüht, hatte den überlegenen Eisbären aber nicht viel entgegenzusetzen. Tilgner verkürzte zwar in der 25. Minute in Unterzahl auf 2:5, doch rückten Marc Oppenländer und Alex Keterling in der 27. Minute mit einem weiteren Doppelschlag die Verhältnisse wieder zurecht. Benny Brozicek, mit fünf Scorerpunkten der erfolgreichste Eisbär an diesem Abend, erhöhte noch vor der Pause auf 8:2. Eineinhalb Minuten vor Drittelende nahm Kai Sellers dann den blendend aufgelegten René Werner vom Eis und brachte das 16-jährige Torhüter-Talent Jason Kraiss, der somit zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft kam.

Heiko Becker setzte in der 44. Minute das muntere Toreschießen fort, und er war es auch, der das Ergebnis nach einem weiteren Gegentreffer zweistellig machte (46.). Alex Keterling und Artur Votler, der seinen ersten Treffer für die Eisbären erzielte, erhöhten bis zur 53. Minute noch auf 12:3, ehe Haudek mit dem vierten Tor der Balinger den Schlusspunkt setzte.