Hitziges Vorbereitungs-Derby: Knappes 4:5 gegen EV LindauECDC Memmingen

Hitziges Vorbereitungs-Derby: Knappes 4:5 gegen EV LindauHitziges Vorbereitungs-Derby: Knappes 4:5 gegen EV Lindau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das erste Drittel gestaltete sich aus Indians-Sicht noch sehr schwierig. Mehrere Überzahlsituationen – inklusive über zwei Minuten fünf gegen drei – konnte der ECDC nicht in einen zählbaren Erfolg ummünzen. Unter anderem bekam der Lindauer Daniel Pfeiffer nach einem heftigem Check von hinten an der Bande gegen Marc Stotz eine Spieldauerstrafe. Wie man diese Powerplaysituationen besser nutzt, zeigten zunächst die Gäste vom Bodensee: Dreimal schlugen sie eiskalt mit einem Mann mehr auf dem Eis zu. Cech, Kunce und Paul schraubten das Ergebnis in den ersten 20 Minuten auf 0:3.

Im zweiten Drittel war es dann ausgerechnet eine 3-5 Unterzahl, die der Memminger Kanadier Brit Ouellette nach Lindauer Puckverlust an der blauen Linie mit einem tollen Solo zum 1:3 nutzen konnte. Memmingen kam nun besser ins Spiel und traf seinerseits in zwei weiteren Überzahlspielen zum 2:3 durch Michael Simon und zum 3:3 durch erneut Brit Ouellette. Die Indians waren zurück und es bot sich den 467 Zuschauern ein unterhaltsamer Eishockeyabend.

Das letzte Drittel war ein offener Schlagabtausch, in dem die Indians erstmals in Führung gehen konnten. Martin Hoffmann erzielte den ersten Treffer des Abends bei fünf gegen fünf. Doch die Freude währte nur 20 Sekunden, ehe die Islanders durch Manuel Merk zum 4:4 einnetzten. In der Folge verhinderte zweimal das Torgestänge eine erneute Memminger Führung, während es Nikolas Oppenberger bei den Lindauern besser machte und zwei Minuten vor Ende Alex Reichelmeir zum fünften Mal überwinden konnte. Die Zeit war nun zu kurz, um noch einmal darauf antworten zu können. Und so entschied der EVL diesen Test knapp für sich.

Das Spiel zeigte zwei sehr verschiedene erste Drittel, das jedes Team jeweils klar für sich entscheiden konnte. Die junge Memminger Mannschaft zeigte Moral, indem sie einen 0:3 Rückstand zwischenzeitlich in ein 4:3 drehen konnte. Dennoch bleibt auf beiden Seiten noch Luft nach oben, um für den Punktspielstart gut gerüstet zu sein. Tryout-Kandidat Brit Ouellette trug zwei der vier Memminger Treffer bei und scheiterte im letzten Drittel noch einmal am Pfosten.

Weiter geht’s am Sonntag um 18 Uhr in Buchloe, ehe zum Abschluss der Testspiele nächstes Wochenende zweimal der ERC Sonthofen auf den ECDC wartet. Dabei geht’s am Freitag zuerst um 20 Uhr ins Oberallgäu, ehe am Sonntag um 18.30 Uhr am Hühnerberg erneut die Schläger gekreuzt werden.

Tore: 0:1 (10:45) Cech (Merk, Leiprecht/5-4), 0:2 (16:15) Kunce (Arnold/5-4), 0:3 (18:04) Paul (Kunce, Schwarzbart/5-4), 1:3 (25:39) Ouellette (3-5), 2:3 (34:59) Simon (Röhling/5-4), 3:3 (37:32) Ouellette (Striepeke/5-3), 4:3 (47:40) Hoffmann (Zientek, Börner), 4:4 (48:00) Merk (Arnold, Sekula), 4:5 (57:55) Oppenberger (Quapp, Leiprecht). Strafen: Memmingen 18 + 10 (Neumann), Lindau 20 + 10 (Schwarzbart) + 10 (Dolezal) + 10 (Leiprecht) + 5 + Spieldauer (Pfeiffer). Zuschauer: 467.