Hilfe für Franziska und andere

Neue Hoffnung für Franziska - zwei Spenderinnen stehen bereitNeue Hoffnung für Franziska - zwei Spenderinnen stehen bereit
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit einer Pressekonferenz im Kinder-Fun-Park "Trampoline am See" haben die Eisbären Heilbronn am Dienstag morgen die Aktion "Hilfe für Franziska und andere" offiziell gestartet. Im Beisein der Redakteure von Heilbronner Stimme, Echo, Radio TON und L-TV gab die Vorstandschaft gemeinsam mit der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) bekannt, dass die Eisbären eine Typisierungs-Aktion zugunsten der 9-jährigen Franziska Rauhut und anderen durchführen, die eine Knochenmark-Transplantation benötigen. Als Schirmherren konnte der Verein den aus Heilbronn stammenden aktuellen Eishockey-Nationalspieler Michael Hackert (Frankfurt Lions) sowie Harry Mergel, Heilbronns Bürgermeister für Schule, Kultur und Sport gewinnen.

Die aus Oedheim stammende Franziska ist an einer Fanconi-Anämie erkrankt, einer Krankheit, die zu fortschreitendem Knochenmarkversagen führt, wodurch die Fähigkeit zur Blutbildung massiv beeinträchtigt wird. Eine Stammzellen-Transplantation ist ihre einzige Überlebenschance! Um für Franziska und viele andere Patienten einen Stammzellen-Spender zu finden, haben die Eisbären gemeinsam mit der DKMS nun den Start dieser Typisierungsaktion bekanntgegeben.

Bei der Typisierungs-Aktion, die voraussichtlich an einem Samstag Mitte Februar in einer Sport- oder Veranstaltungshalle stattfinden wird, wird jedem potenziellen Spender eine 5 ml-Blutprobe entnommen, deren Gewebemerkmale im Labor untersucht werden. Diese Merkmale werden in die Spenderdatei der DKMS eingetragen, in der momentan fast 1,5 Millionen Spender registriert sind. Dort stehen sie weltweit für den Patientensuchlauf zur Verfügung, bei dem die Merkmale mit denen der Patienten abgeglichen werden.

Die Typisierung verursacht weder bei den möglichen Spendern noch bei den Patienten oder den Aktionsgruppen Kosten. Allerdings muss die DKMS für jede Typisierung im Labor 50 Euro aufbringen. Da dies die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft natürlich nicht alleine "stemmen" kann, haben die Eisbären für diese Aktion das folgende Spendenkonto eingerichtet:

Kontonr. 319 581 004, Volksbank Heilbronn, BLZ 620 901 00

Den Grundstein für das Spendenkonto legte im Rahmen der Pressekonferenz Toni Thoma, Inhaber des Kinder-Fun-Parks "Trampoline am See", der Eisbären-Vorstand Kai Sellers und Maria Kostoglou vom DKMS-Aktionsteam einen Scheck über 2.500 Euro überreichte. "Mit diesem Betrag", so Eisbären-Organisatorin Tina Sellers, "werden wir 50 Personen aus dem Umfeld der Eisbären typisieren lassen - Spieler der ersten und zweiten Mannschaft, die Vorstandschaft sowie Verwandte und Freunde."

Weshalb führen die Eisbären die Typisierungs-Aktion durch? Kai Sellers: "Wir sind in der Vorstandschaft fast alle Familienväter und möchten die Tatsache, dass wir als Verein in der Öffentlichkeit stehen, nutzen, um ein breites Publikum anzusprechen und möglichst viele Spender zu finden." Dabei appelliert der 1. Vorsitzende und Trainer der Eisbären vor allem an die Firmen der Region, sich zum einen als Spender im finanziellen Sinne als auch als Spender in Form von Blutproben der Belegschaft an der Aktion zu beteiligen. Außerdem sollen sich möglichst viele weitere Vereine einklinken. "Das soll keine One-Man-Show der Eisbären sein", so Sellers, der mit den Eisbären lediglich "einen Stein ins Rollen" bringen möchte.

Besonders freut sich Sellers darüber, dass sich mit Sport-Bürgermeister Harry Mergel und Eishockey-Nationalspieler Michael Hackert zwei prominente Schirmherren zur Verfügung gestellt haben: "Beide haben ohne nachzudenken sofort zugesagt." Hackert zeigte sich von der Aktion sehr angetan. "Das ist eine gute Sache, und wenn ich dazu beitragen kann, dass aus dieser Aktion ein Spender für Franziska oder für andere kranke Menschen hervorgeht, ist es eine Ehrensache, dass ich dabei bin", so der Nationalspieler, der die "Hilfe für Franziska und andere" auch bei den Frankfurt Lions und bei der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft vorstellen möchte.

Die Eisbären haben auf ihrer Homepage eine Rubrik eingerichtet, in der ausführlich über den Fortschritt der Aktion, die Typisierung im Allgemeinen sowie über die Knochenmark-Spende informiert werden wird.

Die Informationen sind zu finden auf:

http://www.eisbaeren-heilbronn.de/franziska/



Möchten Sie sich an der Aktion "Hilfe für Franziska und andere" beteiligen oder haben Sie Fragen dazu? Dann schreiben Sie eine eMail mit Ihren Kontaktdaten an info@eisbaeren-heilbronn.de.