Heimpremiere misslungen

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Heimpremiere in der

Bayernliga ist dem ECDC Memmingen gründlich misslungen. Vor 700 enttäuschten

Fans unterlagen die Indians dem EC Pfaffenhofen letztendlich verdient mit 3:4

(1:1, 2:2, 0:1) und finden sich nach dem Freitagsieg in Ulm wieder auf dem Boden

der Tatsachen. Die Indians hätten gewarnt sein müssen, überraschte der EC

Pfaffenhofen doch am Freitag mit seinem 6:3-Sieg über den favorisierten

Deggendorfer SC. „Wir sind heute an unserer eigenen Dummheit gescheitert“, war

Trainer Bielefeld enttäuscht von den Darbietungen seiner jungen Mannschaft.

Begonnen hatte die Partie nach Wunsch. Noch keine Minute war gespielt, da

donnerte Neuzugang Michael Hlozek den Puck im Rückwärtsgang zur Führung ins

Netz. Doch anstatt sicher und ruhig weiter zu spielen, ließen die Indians

zusehends Hektik und Nervosität in ihr Spiel einfließen. Und sie hörten wohl

ihrem Trainer nicht richtig zu, der warnte vor dem schnellen Konterspiel der

Gäste und ihrem überragenden Spielertrainer Roman Mucha. „Drei Tore und ein

Assist, das war der feine Unterschied an diesem Abend“, folgerte Bielefeld

richtig, denn sein Team fand überhaupt kein Mittel gegen den 40-jährigen

Slowaken.Der glich gleich dreimal die Führung der Hausherren aus, profitierte

dabei aber auch von ungewohnten Abspielfehlern im Memminger Spielaufbau. Im

schon leidigen, schwachen zweiten Drittel leisteten sich die Indians obendrein

noch den Luxus, bei eigener Überzahl den 2:2-Ausgleich hinnehmen zu müssen, was

sich dann im Schlussabschnitt rächen sollte. Zwar war ein Bemühen durchaus

erkennbar, doch die nötigen Mittel dazu schienen die Indians in der Kabine

gelassen zu haben. Die Entscheidung fiel schon zwölf Minuten vor dem Ende, als

mit Martin Löhle und Markus Keintzel gleich zwei Memminger die Strafbank

drückten. Diesmal traf Vokaty, das überlegte Zuspiel kam – beinahe schon unnötig

zu erwähnen – von Mucha. Die Einheimischen fanden in der verbleibenden Zeit

einfach keine Lücke mehr, um die Oberbayern nochmals in Bedrängnis zubringen.

Zwingendes war nicht mehr dabei und dann kommt zumeist auch noch etwas Pech

dazu. In den letzten Sekunden verfehlte der Puck nur um Zentimeter das Gästetor,

die sich wenig später über einen nicht unbedingt erwarteten Auswärtserfolg

freuen durften. Tore: 1:0 (1.) Hlozek (Tarrach, Nieder), 1:1 (13.) Mucha (Hanke,

Gerber; 6-3),2:1 (29.) Haschka (Löhle, Häfele; 5-4), 2:2 (32.) Mucha (Gerber,

Vokaty; 4-5),3:2 (35.) Tarrach (Hlozek, Meißner; 5-4), 3:3 (36.) Mucha (Vokaty,

Schneidawind), 3:4 (48.) Vokaty (Mucha; 5-3). Strafen: Memmeingen 18 + 10 (Hlozek),

Pfaffenhofen 22. Zuschauer: 705. (rad)

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...